Die Bildungsprämie zahlt sich aus! Bis zu 500 Euro Förderung für Ihren Kurs in unseren Bildungszentren

Bis zu 500 Euro Förderung bei Ihrer nächsten Weiterbildung

bildungsprämie_zahltsichausLupe

Wir alle lernen jeden Tag dazu. Und die Bereitschaft zu Lebenslangem Lernen zählt mittlerweile zu den Kernanforderungen der gesamten Arbeitswelt. Denn gerade im Beruf ist es wichtig, fachlich und thematisch "am Ball" zu bleiben. Das schafft eine höhere Sicherheit und mehr Übersicht in einer Welt des Wandels. Die Bildungsprämie schafft dabei neue Chancen.

Beispielhaft merken es etwa Väter und Mütter, die nach der Elternzeit in den Beruf zurückkehren und feststellen: Es hat sich in kurzer Zeit oft mehr verändert, als früher innerhalb von vielen Jahren. Mit Weiterbildung schaffen sich die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer neue Chancen. Denn: Eine bessere Qualifizierung schafft eine höhere Arbeitsplatzsicherheit und ermöglicht mitunter mehr Einkommen.

Mit der Bildungsprämie wird die berufliche Weiterbildung von Seiten des Staates gefördert. Sie setzt gezielt finanzielle Anreize, um die Weiterbildung bezahlbar zu machen und die individuellen Möglichkeiten im Beruf zu erweitern.

Sie suchen eine berufliche Weiterbildung für sich? Gehen Sie zuvor unsere Checkliste durch

Schritt 1:
Informieren Sie sich über das Kursangebot der Bildungszentren der Handwerkskammer für München und Oberbayern. In über 600 Kursen können Sie sich meist berufsbegleitend z.B. zu den Themen Technik, Betriebswirtschaft und EDV und Gestaltung weiterbilden. Suchen Sie sich bequem unter hwk-muenchen.de/kurssuche einen passenden Kurs aus. Wenn Sie Fragen zu den einzelnen Lehrgängen haben nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir nehmen uns Zeit für Sie und beraten Sie persönlich oder telefonisch. Wir helfen Ihnen auch, die für Sie zuständige regionale Förderberatungsstelle zur Ausstellung des Prämiengutscheins zu finden. Die Förderberatungsstelle informiert Sie im Zuge eines Beratungsgesprächs über den lokalen Arbeits- und Weiterbildungsmarkt.
Bitte buchen Sie den Kurs erst, wenn Sie den Prämiengutschein von der Förderberatungsstelle erhalten haben.

Schritt 2:
Wenn Sie den für Sie passenden Lehrgang gefunden haben, gehen Sie mit den für die Förderung notwendigen Unterlagen (Lichtbildausweis, Einkommensteuerbescheid oder letzte Lohnabrechnung und, sollten Sie kein EU-Bürger sein, eine gültige Aufenthaltserlaubnis) zur Förderberatungsstelle. Dort erhalten Sie alle Informationen zur Bildungsprämie. Nach dem Beratungsgespräch erhalten Sie bei Erfüllung der Fördervoraussetzungen den Prämiengutschein.

Schritt 3:
Den Prämiengutschein geben Sie mit der Anmeldung zum Lehrgang bei uns ab. Ab jetzt übernehmen wir gerne für Sie alle Aufgaben zur weiteren Bearbeitung des Förderantrages.

Schritt 4:
Sie erhalten von uns ein Kursanmeldebestätigung sowie kurz vor Beginn eine Kurseinladung. Bei Ihrer Rechnung ziehen wir bereits den Förderbetrag ab.

Was wird gefördert?

Die Bildungsprämie fördert grundsätzlich Weiterbildungsmaßnahmen, die für die Ausübung der aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit relevant sind, die wichtige Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln und Kompetenzen erweitern. Dies reicht vom Lehrgang für ein PC-Programm über Kompakt-Sprachkurse bis hin zu fachspezifischen Fortbildungen, wie etwa dem Energieberater.

Ob eine Maßnahme unter die Förderfähigkeit fällt, erfahren Sie über die Hotline: 0800 2623-000 oder im persönlichen Beratungsgespräch in ihrer Förderberatungsstelle .

Unsere Bildungszentren bieten Kurse an in: WeilheimRosenheim , Ingolstadt , Mühldorf/Altötting , Traunstein  und München

Wie hoch ist die Bildungsprämie?

Die Zuwendung beträgt 50 Prozent der Kurs- oder Prüfungsgebühren, jedoch max. 500 Euro. 

Wer erhält die Bildungsprämie?

  • Die weiterbildungsinteressierte Person muss das 25. Lebensjahr vollendet haben
  • Die angestrebte Weiterbildungsmaßnahme darf nicht mehr als 1.000 € kosten (Maßstab ist der Rechnungspreis)
  • Das zu versteuernde Jahreseinkommen darf 20.000 € nicht übersteigen.
  • Bei gemeinsam Veranlagten darf das zu versteuernde Jahreseinkommen von 40.000 € nicht überschritten werden.
  • Der Antragsteller ist in Mutterschaftsurlaub oder Elternzeit einschließlich Berufsrückkehrer.
  • Der Antragsteller ist selbstständig und das o. g. zu versteuernde Jahreseinkommen wird nicht überschritten.
  • Der Antragsteller muss mindestens die gleiche Summe als Eigenanteil leisten. Dieser Eigenanteil kann auch aus den 'vermögenswirksame Leistungen'  (vL oder VWL Geldleistung durch den Arbeitgeber in Deutschland) bezahlt werden, ohne dass damit die Arbeitnehmersparzulage verloren geht, das gilt auch während der Sperrfrist (Spargutschein). Die Beratenden können den Spargutschein nur dann einsetzen, wenn sie in der Vergangenheit zu dem durch den Arbeitnehmer Sparzulage geförderten Personenkreis gehört haben.

Leider nicht gefördert werden...

  • Frauen und Männer, die ALG I oder ALG II erhalten
  • Frauen und Männer, die Anspruch nach dem AFBG (Meister-Bafoeg) haben
  • Frauen und Männer ohne Arbeitserlaubnis für Deutschland
  • Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildene, Studierende oder Rentner/innen und Pensionäre

Wie erhalte ich die Bildungsprämie?

In bald 600  Förderbratungsstellen  bundesweit können Sie sich einen sog. Prämiengutschein ausstellen lassen.

Ein Beratungsgespräch in einer Förderberatungsstelle ist Voraussetzung, um einen so genannten Prämiengutschein zu erhalten. In einem individuellen Beratungsgespräch werden die persönlichen Voraussetzungen, das genaue Weiterbildungsziel und die Anforderungen an die Weiterbildung besprochen. Wenn die Kriterien erfüllt sind, erhalten die Interessenten einen Gutschein, den sie beim Weiterbildungsanbieter abgeben.

Nähere Informationen erhalten Sie unter bildungspraemie.info

(Die o.a. Informationen wurden aus der Homepage bildungspraemie.info entnommen. Hier finden Sie auch die aktuellsten Informationen. Für die Richtigkeit der Angaben ist das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie die Europäische Union verantwortlich.)

Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Informieren Sie sich zuvor über die zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten in unseren  Bildungszentren - Vereinbaren Sie per Telefon E-Mail  einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch. Wir sind gerne für Sie da!

© @BMBF© @BMBF© @ESF© @ESFLogo_EU

Seite aktualisiert am 07. Mai 2014online seit 18. März 2010

Seite empfehlen

Um diese Seite jemandem weiter zu empfehlen, füllen Sie bitte dieses Formular aus:

 
 

* Pflichtfeld

Kundenlogin

Newsroom
Logo Imagekampagne
AppsFuerDasHandwerk2
Macher gesucht!
© Nerlich Images - Fotolia.com (14395862)