Schul-Werkstatt

Auch auf der Suche nach dem richtigen Beruf? Die Bildungszentren der Handwerkskammer sowie einige Münchner Innungen öffnen Ihre Werkstätten zur Berufsorientierung.

Die Schüler lernen unter Leitung der erfahrenen Ausbilder unterschiedliche handwerkliche Tätigkeiten. Die eingesetzten Ausbilder der Handwerkskammer sowie der Innungen verfügen über eine langjährige Erfahrung in der handwerklichen Ausbildung von Lehrlingen und im pädagogischen Umgang mit Jugendlichen. Sie können nicht nur bei der Feststellung von individuellen handwerklichen Kompetenzen helfen, sondern auch Fragen zum Berufsbild beantworten.

Ziel ist, den Schülern erste Einblicke in die einzelnen Berufsfelder zu geben und einen Eindruck in die Arbeitswelt zu vermitteln. Die Erfahrungen aus dem Berufsorientierungspraktikum sollen den Schüler bei der Berufswahl unterstützen.

ferien-werkstatt_plakat



Ablauf

Im Vorfeld findet eine zweitägige Potenzialanalyse statt. In einem handlungsorientierten Verfahren erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, eigene Kompetenzen auszuprobieren und eigene Fähigkeiten, Neigungen und Interessen zu identifizieren. Wesentliche Bestandteile sind eine Selbst- und eine Fremdeinschätzung, bei der mögliche schulische und außerschulische Förderpläne und -möglichkeiten abgegeben werden. 

Die ausgewerteten Ergebnisse werden mit dem Schüler, dem Lehrer und ggf. den Eltern besprochen.

Im Anschluss besuchen die Schüler für zehn Tage die Werkstätten zur Berufsorientierung. Die Ergebnisse der Potenzialanalyse fließen in die Berufswahl mit ein. Nach Ablauf der Schul-Werkstatt erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat über seine Leistungen.

Termine

Potenzialanalyse: 2 Tage
Berufsorientierung: 10 Tage

Die Termine für Ihre Schule können Sie gerne mit uns abstimmen. Bitte wenden Sie sich an Elke Harböck, elke.harboeck@hwk-muenchen.de ; Telefon 089 5119-387.

Zeiten

Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr  

Kleidung / Verpflegung

Aus sicherheitsgründen müssen alle Teilnehmer geschlossenes und festes Schuhwerk und eine entsprechende Arbeitskleidung tragen.
Die Verpflegung ist von jedem Teilnehmer selbst mitzubringen. Teilweise stehen vor Ort Kantinen zur Verfügung. Hier können kalte und warme Speisen und Getränke gekauft werden.



Logoleiste_BO

Ansprechpartner

Elke Koch
Grundsatzfragen der ÜLU-Richtlinien, Umsetzung Anforderungen berufsst. Einrichtungen

Telefon 089 5119-387
Fax 089 5119-386
elke.koch--at--hwk-muenchen.de