Die GVB-Generalbevollmächtigte Dr. Andrea Althanns (2.v.re.) mit den Jahrgangsbesten Manuel Regnet, Sarah Glas und Andre-as Hadler (v.li.n.re.).
Handwerkskammer für München und Oberbayern
Die GVB-Generalbevollmächtigte Dr. Andrea Althanns (2.v.re.) mit den Jahrgangsbesten Manuel Regnet, Sarah Glas und Andreas Hadler (v.li.n.re.).

Für Führungsaufgaben qualifiziert

166 Frauen und Männer haben die Fortbildung zum Betriebswirt (HwO) bestanden

Auch in Zeiten boomender Handwerkskonjunktur verzichten Chefs und Mitarbeiter nicht auf Fortbildungen: 166 Frauen und Männer haben in diesem Jahr die Weiterbildung zum Betriebswirt des Handwerks abgelegt und die begehrte Urkunde erhalten. Damit stieg die Zahl derer, die seit 1977 bei der Handwerkskammer die Fortbildung bestanden haben, auf 10.172.

„Unser Umfeld wandelt sich täglich. Deshalb müssen wir ständig analysieren, was diese Veränderungen für uns, unsere Unternehmen und unsere Branchen bedeuten, um erfolgversprechend darauf reagieren zu können“, betonte Kammerpräsident Franz Xaver Peteranderl bei der Urkundenübergabe.

Als Beispiel nannte er die Digitalisierung: „Jeder – ob Unternehmer oder Mitarbeiter – muss sich mit den neuen Technologien auseinandersetzen, um zukunftsfähig zu bleiben. Es sind neue Kompetenzen gefragt. Die IT-Sicherheit wird eine größere Rolle spielen. Investitionskosten und -risiken müssen gestemmt und Finanzierungsfragen geklärt werden.“

„Sie sichern das Leistungsvermögen des Handwerks“

Der Kammerpräsident wies darauf hin, dass jedem, der heute mit einer Ausbildung im Handwerk ins Berufsleben einsteigt, alle Wege offenstehen. Mit den Fortbildungsabschlüssen Meister oder Betriebswirt werde umfangreiches Wissen vermittelt, das für Führungsaufgaben qualifiziert.

Dr. Peter Stein, Ministerialrat im Bayerischen Wirtschaftsministerium, gratulierte den Betriebswirten im Namen der Bayerischen Staatsregierung: „Sie sind nun dafür qualifiziert, auch auf betriebswirtschaftlicher Ebene eine Führungsrolle in einem Betrieb zu übernehmen. Gleichzeitig sichern Sie mit Ihren Fähigkeiten das Leistungsvermögen des bayerischen Handwerks.“

Die Förderpreise des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB) übergab die Generalbevollmächtigte Dr. Andrea Althanns. „Ich finde es klasse, in so einem erfolgsschwangeren Raum zu stehen“, rief Althanns den Betriebswirten zu.

Die Herausforderung im Handwerk besteht in der Vereinigung von Moderne und Tradition: „Diese Kombination hält unsere Gesellschaft zusammen.“ Die Generalbevollmächtigte freute sich außerdem über die Frauen unter den Klassenbesten: „Das Handwerk braucht auch weibliche Führungskräfte.“

Als Jahrgangsbeste ausgezeichnet wurden Steinmetz- und Steinbildhauermeister Manuel Regnet aus Beilngries, Elektrotechnikmeisterin Sarah Glas aus Iffeldorf und Schreinermeister Andreas Hadler aus Kirchdorf.

 Ansprechpartner

Alexander Spitzner
Stv. Bildungszentrumsleiter

Telefon 089 450981-651
Fax 089 450981-734
alexander.spitzner--at--hwk-muenchen.de