Praxislernwerkstatt Traunstein
Handwerkskammer für München und Oberbayern

Integration durch Ausbildung und Arbeit

In unseren Bildungszentren Mühldorf, Traunstein und Altötting gibt es seit Mitte Juli 2017 Praxislernwerkstätten für Geflüchtete.

Die Teilnehmerlernen  lernen dort verschiedene Berufsfelder kennen. Ein Ausbilder und eine Sozialpädagogin unterstützen sie dabei. Ziel sollte es sein, dass die Teilnehmer nach dieser Zeit eine Ausbildung beginnen können. Während des Praktikum können sich Betrieb und Geflüchtete „beschnuppern“ und erste Erfahrungen sammeln.

Wer steckt hinter den Personen, die in unseren Werkstätten malern, hämmern und mauern? Was sind ihre Ziele?

Stellvertretend für die anderen Teilnehmer an der Praxislernwerkstatt haben sich Mohammed (30) aus Syrien, Methaq (30) aus dem Irak und Lamin (18) aus Gambia mit Andrea Schwertfirm und Lisa Rock (beide Handwerkskammer) getroffen und über ihre Erfahrungen gesprochen.

Lamin1_Teilnehmer Praxislernwerkstatt TS



Lamin ist begeisterter Fußballspieler beim TSV Teisendorf und auf einem gutem Weg sich in Bayern zu integrieren. Jedoch bedauert er es, dass er noch keine Arbeitserlaubnis für eine Ausbildung hat und dass dies so lange dauert.

Als „Kücken“ der 10-köpfigen Gruppe in der Praxislernwerkstatt  in Traunstein ist seine Ungeduld aber auch seine Freude und Lust zu arbeiten förmlich spürbar.

Lamin hat zwei Jahre als Männerfriseur in Gambia gearbeitet. DIn Deutschland möchte er  gerne eine Ausbildung als Fliesenleger absolvieren.



Mohammed musste in Syrien sein betriebswirtschaftliches Studium abbrechen. Jetzt möchte er eine Ausbildung als Schreiner machen und findet die Praxislernwerkstatt eine optimale Vorbereitung auf die Ausbildung.

Mohammed schätzt es auch, dass er nach den Integrations- und Sprachkursen erstmal an einer Praxislernwerkstatt teilnehmen kann, um zunächst die Gepflogenheiten in der deutschen Arbeitswelt kennenzulernen.



Mohammad1_Teilnehmer Praxislernwerkstatt TS



Methaq1 Teilnehmer Praxislernwerkstatt TS



Methaq hat zwei große Herzenswünsche. Als erstes wünscht er sich, dass seine Frau und seine beiden Kinder bald nach Deutschland kommen können und als zweites möchte er eine Ausbildung zum Mauer starten, da er bereits als Maurer und Verputzer im Irak beschäftigt war.

Begeistert berichtet auch Methaq wie er von vielen Seiten große Unterstützung – sowohl hier in der Praxislernwerkstatt wie auch in seinem privaten Umfeld - bekommt.



 Ansprechpartner

Andrea Schwertfirm
Bildungsprojekte, Koordination Arbeitssicherheit in den Bildungszentren, Qualitätsmanagement und AZAV

Telefon 089 5119-267
Fax 089 5119-386
andrea.schwertfirm--at--hwk-muenchen.de
 



BMWI BMWLE STMWI Gefördert Partner Förderer Sponsor Initiator

Nicht nur für die Geflüchteten ist die Praxislernwerkstatt eine Chance, sich auf das Arbeitsleben in Deutschland vorzubereiten - auch für die Kolleginnen und Kollegen in den Bildungszentren ist es bereichernd, mit den Teilnehmern zusammen zu arbeiten.

Die Handwerkskammer beteiligt sich an der bayerischen Initiative „Integration durch Ausbildung und Arbeit“. Verschiedene Maßnahmen u. a. die Praxislernwerkstatt wird durch Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert.