Beratung

Kostenfreies Online-Nachfolgeseminar am 21. Oktober um 9 Uhr

Im Online-Seminar wollen wir gemeinsam eine ganzheitliche Sichtweise entwickeln. Jede Unternehmensnachfolge ist ein individueller Vorgang. Einige Überlegungen treffen aber in fast jeder Nachfolgesituation zu. Neben Zahlen, Daten und Fakten sind gerade auch die menschlichen Faktoren zu beachten.

Nachfolge

Nachfolger finden

  • „Darum kümmere ich mich erst dann, wenn es so weit ist.“ Besser ist es, schon mehrere Jahre vor dem Übergabezeitpunkt alle Entscheidungen, z. B. Investitionen, auf die spätere Nachfolge auszurichten.

  • Wird der Betrieb sukzessive verkleinert, nimmt die Attraktivität ab. Die Relationen zwischen Betriebsfläche, Maschinenpark und Mitarbeiterzahl sind dann eine Belastung.

  • Treffen Sie mit erbrechtlichen Verfügungen Vorsorge. Erben mehrere Personen, haben diese oft unterschiedliche Vorstellungen hinsichtlich der Entwicklung des Betriebes.

  • Betriebliche und private Vollmachten sind wichtig, um die Handlungsfähigkeit auch bei unerwarteten Ereignissen sicherzustellen.

  • Je nach Situation erwarten die Mitarbeiter Signale, dass an einer Nachfolge gearbeitet wird.

  • Die Betriebsbörse Ihrer Handwerkskammer hilft Ihnen dabei, einen Nachfolger zu finden.

Verhandeln

  • Überlegen Sie sich, was die Nachfolge attraktiv macht. Je nach Situation sind Kunden, Mitarbeiter, Anlagevermögen und Warenbestand, Standort und Fortführung der Firma oder Geschäftsbezeichnung von Bedeutung.

  • Externe Interessenten werden die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage und die strategische Positionierung noch kritischer prüfen als die eigenen Kinder. Schätzen Sie die Situation des Unternehmens realistisch ein.

  • Als übernahmewürdig gilt ein Unternehmen in der Regel nur dann, wenn die zu erwartenden Gewinne (bzw. das Geschäftsführergehalt) höher sind als die Einkünfte eines potenziellen Nachfolgers aus einer vergleichbaren abhängigen Beschäftigung. Nur der übersteigende Betrag ist die Rendite aus dem Betrieb.

  • Der Betrieb ist die Einkunftsquelle des Nachfolgers. Aus Sicht des Nachfolgers muss der Kapitaldienst darstellbar sein. Nachfolgegespräche, die sich am Versorgungsbedarf des Inhabers orientieren, scheitern in der Regel.

  • Ihre Handwerkskammer hilft Ihnen bei der Wertermittlung und Preisfindung. Auch im Falle einer Schenkung ist dies wichtig, um etwa zu einem gerechten Ausgleich zwischen weichenden Erben zu kommen.

  • Das Gesamtpaket muss stimmig sein. Hierzu zählen auch der Mietvertrag für das Gewerbeobjekt und ein Arbeitsvertrag für den bisherigen Inhaber, wenn dessen Beschäftigung beabsichtigt ist. Der Kaufpreis ist nur ein Baustein.

Umsetzen

  • Eine kurze, aber intensive Übergangsphase ist sinnvoll.

  • Die sukzessive Nachfolge durch eine kapitalmäßige Beteiligung ist ein sehr komplexer Vorgang und nur in Einzelfällen zu empfehlen.

Weitere Informationen

Tipp: Besuchen Sie unser kostenfreies Online-Nachfolgeseminar in München

Gerne unterstützen Sie unsere Betriebsberater vor Ort bei einer geplanten Nachfolge.