Hyun Sung Kim, KR

TALENTE 2015

Eine Sonderschau auf der Internationalen Handwerksmesse München

Auch dieses Jahr wird die Handwerkskammer für München und Oberbayern ihre Sonderschau TALENTE auf der Internationalen Handwerksmesse in München präsentieren. TALENTE ist ein internationaler Wettbewerb junger Handwerker in Gestaltung und Technik. Die Sonderschau ist ein Spiegelbild der Ideen junger Menschen, geprägt von einem experimentellen Umgang mit Materialien und Handwerkstechniken. Für sie ist München ein attraktiver Ort, ihre Arbeiten einem internationalen Publikum zu präsentieren, und gerade die Tatsache, dass TALENTE viele Gewerke umfasst und die Arbeiten zwischen Kunst, Design und Handwerk changieren können, trägt zum besonderen Reiz dieser Ausstellung bei. In dem Nebeneinander der Arbeiten werden unterschiedliche aktuelle Gestaltungsstandpunkte sichtbar, und Tendenzen einzelner Ausbildungsstätten zeichnen sich ab.

Der Vorzug von TALENTE ist es, dass Arbeiten unterschiedlicher Gewerke in einer Ausstellung präsentiert werden, eine Spezialisierung auf einen Bereich bewusst vermieden wird. So besteht die Möglichkeit zu verfolgen, wie einzelne Ideen und Anliegen in unterschiedlichen Medien umgesetzt und interpretiert werden, welche grundlegenden Themen die jungen Gestalter beschäftigen. Neben Arbeiten, die durch die Natur inspiriert sind - sei es durch Pflanzenformen oder Stimmungen in der Landschaft - finden sich Werke, die der Stadt verhaftet sind und deren Poesie und Probleme visuell umsetzen.

Oberflächenreize und die Entwicklung neuer Techniken, um die Breite an gestalterischen Möglichkeiten zu erweitern, kennzeichnen die sehr unterschiedlichen Arbeiten. Wie sich schon im letzten Jahr andeutete, spielt auch das Verhältnis von neuen technischen Möglichkeiten und traditionellem Handwerk eine herausragende Rolle. Die jungen GestalterInnen versuchen durch die Entwicklung neuartiger Maschinen oder durch den reflektierten Umgang und Einsatz von Materialien dieses Spannungsfeld für sich individuell auszuloten.

Die Sonderschau "Talente" zeigt in diesem Jahr Arbeiten von 99 jungen Gestaltern aus 32 Ländern und aus 12 unterschiedlichen Gewerken. Über 600 Bewerbungen aus mehr als 30 Ländern gingen für "Talente 2015" ein. Ausgewählt wurden Beiträge aus Australien, Belgien, China, Deutschland, Finnland, Frankreich, Gharna, Großbritannien, Iran, Israel, Italien, Japan, Kanada, Kolumbien, Kuba, Libanon, Mexiko, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Schweden, der Schweiz, der Slowakischen Republik, Spanien, Südkorea, Taiwan, der Tschechischen Republik, Tunesien, der Ukraine und den USA.

Was ist TALENTE?

Allgemeine Informationen zur Sonderschau
TALENTE-Archiv

Ausstellungsdauer

11. bis 17. März 2015

Ausstellungsort

Internationale Handwerksmesse München
Halle B1 "Handwerk & Design"

TALENTE-Aussteller 2015

Teilnehmerliste 2015 als PDF

Termine und Rahmenprogramm

Verleihung des TALENTE-Preises

Am Samstag, 14. März 2015, um 16.30 Uhr auf der Bühne der Halle B1.



Gewinner des TALENTE-Preises 2015

Selma Houissa, Tunesien/Belgien: Technik

Selma Houissas Maschine zum Zerschneiden von Plastikflaschen überzeugte die Jury durch ihre weltweite und vielfache Einsetzbarkeit. Die Verlängerung von PET als Werkstoff ohne zusätzlichen Energieverbrauch und größere Anlagetechnik sowie die vielen Möglichkeiten der Weiterverarbeitung erachtete die Jury als zukunftsweisend.

Selma Houissa, Tunesia/Belgium, Talente 2015
Selma Houissa, TN/BE

Anne Martin, Deutschland: Glas

Die Glasreifen Anne Martins überzeugten die Jury durch ihre Qualität in der Umsetzung und ihren spielerisch-leichten Charakter. Ihre zugleich fließend und gefroren erscheinende Gestalt, die zeichnerische Auffassung faszinierte die Jury ebenso wie ihre Interaktion mit dem umgebenden Raum.

Anne Martin, Germany, Talente 2015
Anne Martin, DE

Matthias Pötz, Italien: Holz

Matthias Pötz´ Wippe regt zu einer Interaktion der Menschen an, zu einem gegenseitigen Dialog, zu einem Streben nach Balance und trainiert in diesem Zusammenhang Respekt und Kommunikation. Überzeugend ist auch die einfache Konstruktion und Herstellungsweise. Zugleich wirkt die Wippe wie eine dynamische Skulptur.

Matthias Pötz, Italy, Talente 2015
Matthias Pötz, IT

Sarah Pschorn, Deutschland: Keramik

Sarah Pschorn setzt sich in ihren Vasen auf innovative Weise mit Traditionen auseinander. DIe Jury überzeugte ihre freie Auffassung, die kreative Herangehensweise und die Offenheit im Umgang mit der Geschichte der Keramik. Ihre Arbeiten bekunden zugliech Respekt und einen gewissen Humor gegenüber den Überlieferungen, die sie auf originelle Weise interpretiert.

Sarah Pschorn, Germany, Talente 2015
Sarah Pschorn, DE

Mark Damen, Niederlande: Möbel

Der Tisch von Mark Damen überzeugte durch die symbiotische Verbindung von Holz und Metall. Herstellung und ästhetische Erscheinung sind unlösbar verbunden. Der ungewöhnliche Ansatz, dass der Tisch selbst die Gussform für das Metall bildet und damit zugleich die Form festigt, faszinierte die Jury.

Mark Damen, Netherlands, Talente 2015
Mark Damen, NL

Jing Yang, China/Deutschland: Schmuck

Jing Yangs "Ich bin keine Vase" bildet ein Objekt, das sich im Kontakt mit dem Körper verändert und auflöst. Das Gefäß versinnbildlicht dabei in gewisser Weise den Körper, auf dem es dann als Ornament erscheint. Neben der ästhetisch ungewöhnlichen Auffassung lobte die Jury auch den gedanklichen Ansatz, der sich mit Fragen der kulturellen Tradition und der Rolle der Frau in der Gesellschaft auseinandersetzt.

Jing Yang, China/Germany, Talente 2015
Jing Yang, CN/DE

Fynn Freyschmidt, Deutschland: Textil

Fynn Freyschmidts "Chapeau" bildet eine neue Idee, bei der ein äußerer Textil- und ein innerer Silikonschlauch kombiniert werden. Durch das Stricken gewinnen diese an Kraft und vermitteln Stabilität. Der aufgeblasene Schlauch funktioniert wie ein künstlicher Muskel. Die Jury lobte den innovativen Ansatz und die vielfältigen Möglichkeiten der Nutzung, die diese Erfindung erlaubt.

Fynn Freyschmidt, Germany, Talente 2015
Fynn Freyschmidt, DE

Ravit Hefer, Israel: Textil

Ravit Hefers Textilarbeiten faszinieren durch ihre Pracht und Ornamentik ebenso wie durch die ungewöhnliche Konstruktion, bei der die Fastern selber das Gerüst bilden, zugleich aber die Erwartungen, die mit einem Gitternetz verbunden werden, durchbrechen. Die dreidimensionale, volumenhafte Form wirkt ungewöhnlich und dynamisch. Die Arbeiten scheinen zwischen Kontrolle, Spontaneität und Freiheit zu changieren.

Ravit Hefer, Israel, Talente 2015
Ravit Hefer, IL

Gewinner des Bayerischen Staatspreises 2015

Bokyung Kim, Südkorea: Porzellangefäße

Die Perfektion des weißen Porzellans ist das Anliegen der koreanischen Keramikerin Bokyung Kim. Die markanten Liniendekore, die Nuancen in der Anordnung der Streifen, die Propotrionen von Mustern und Formen dokumentieren in ihrer scheinbaren Beiläufigkeit die sorgfältigen Überlegungen, die diesen Gefäßen zugrunde liegen. Sie gelangen durch Einfachheit zu höchster Wirkung.

Bokyung Kim, Südkorea, Talente 2015
Bokyung Kim, KR

Christoph Weißhaar, Deutschland: Tabletts aus Aluminium

Die Tabletts von Christoph Weißhaar zeichnen sich durch eine innovative Schnittmusterkonzeption aus. Aus der Fläche heraus werden die dreidimensionalen Formen entwickelt. Sie entstehen durch das Fräsen und Abkanten des Bleches mit sehr geringen Radien. So entsteht ein leichtes, funktionales Tablett von strenger geometrischer Anmutung.

Christoph Weißhaar, Deutschland, Talente 2015
Christoph Weißhaar, DE

Organisation und Förderung

Veranstalter: Verein zur Förderung des Handwerks e. V.

Leitung: Wolfgang Lösche, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Organisation: Michaela Braesel, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages sowie gefördert mit Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Michaela Braesel
Handwerkskammer für München und Oberbayern
Abteilung Messen und Ausstellungen
Max-Joseph-Straße 4
80333 München

Tel. 089 5119-293
Fax 089 5119-245
michaela.braesel@hwk-muenchen.de

English Version

The special show TALENTE is an international competition for young craftsmen in design and engineering that shows prototypes and trends from different areas of design. Works of craftsmen and designers from 32 countries of all five continents are presented. Among others, there will be participants from Ghana, Iran, Cuba, Lebanon and Mexico for the first time.

Glass, ceramics and textile belong to the areas of focus 2015. That way, for example a bicycle helmet made out of so-called pneumatic rope will be on display. Vented, the material is soft and flexible; filled with air it becomes stable and very hard, so that it can be used as a head protector.

In the area of furniture, the young designers deal with the relationship of traditional handicraft and today’s technical possibilities in their works and use the advantages of both sides. Altogether, 99 designers will present their works.



What is TALENTE?

More Informations about the Special Exhibition

Duration

11th - 17th March 2015

Place of Event

International Trade Fair Munich
Hall B1 "Handwerk & Design"

TALENTE-Exhibitors 2015

List of Participants 2015 PDF

Appointments and Event-Programme

Awarding of the TALENTE-Prize

On Saturday, 14th March 2015, at 4.30 pm at the stage of Hall B1.





Winner of the TALENTE-Prize 2015

Selma Houissa, Tunisia/Belgium: Technology

Selma Houissa´s machine for cutting plastic bottles convinced the jury due to its world-wide and multiple applicability. The prolongation of PET as material without any additional usage of energy and huge machinery as well as the many possibilities of further usage were estimated by the jury as very forward-looking.

Anne Martin, Germany: Glass

Anne Martin´s glass hoops convinced the jury due to their mastery and due to the quality of transfer. Their character as playful objects was valued as well as their graphic concept. They appear at the same time to be fluid and frozen. The jury appreciated also the interaction of the hoops with the surrounding space.

Matthias Pötz, Italy: Wood

Matthias Pötz´s "Wippe" motivates an interactivity between people and inspire a dialogue and a striving for balance. In this context the "Wippe" serves to train mutual respect and communication. The simple construction and the elementary mode of production also convinced the jury. The "Wippe" functions furthermore as a dynamic sculpture.

Sarah Pschorn, Germany: Ceramics

Sarah Pschorn reflects in her vases in an innovative way on traditions. The jury was convinced by the greedom, the unrestrictedness, the openness and the creativity in dealing with ceramic traditions. Sarah Pschorn´s work documents at the same time respect and a certain humour concerning the history of her genre, which she interprets in a very original way.

Mark Damen, Netherlands: Furniture

The jury praised the symbiotic fusion of wood and metal in Mark Damen´s table. Production and aesthetic appearance are intractable connected. The unusual idea with the table constituting itself the mould for the metal convinced the jury.

Jing Yang, China/Germany: Jewellry

Jing Yang´s "I am not a vase" is an objectz which changes in contact with the body and dissolves into something else. The vessel itself represents the body unto which it is applied as ornament. Besides the unusual aesthetic form the jury also valued the intellectual background of the work which deals with issues of cultureal tradition and the role of women in society.

Fynn Freyschmidt, Germany: Textile

Fynn Freyschmidt´s "Chapeau" forms a new idea combining an outer textile and an inner silicon tube. By knitting these tubes gain strength and convey stability. The blown tube works like an artifical muscle. The jury praised the innovative concept and the many possibilities of usw which this invention allows.

Ravit Hefer, Israel: Textile

Ravit Hefer´s textiles fascinate by the richness and their opulent ornaments as well as by their unusual way of construction, in which the fibres themselves form a sort of grid at the same time disrupting the expectations of a grid. The three dimensional, voluminous shapes seem novel and dynamic. The works appear to combine control, spontaneity and freedom.





Winner of the Bavarian States Prize 2015

Bokyung Kim, South-Corea
Christoph Weißhaar, Germany




Organisation and Funding

Promoter: Verein zur Förderung des Handwerks e. V.

Administration: Wolfgang Lösche, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Organisation: Michaela Braesel, Handwerkskammer für München und Oberbayern

We are grateful for the support provided by the Federal Ministry of Commerce and Energy, and the Bavarian State Ministry of Commerce and Media, Energy and Technology. The publication of the catalogue is enabled by funding from the Association of Trades Fairs.

Counterpart

Prof. Dr. Michaela Braesel
Handwerkskammer für München und Oberbayern
Abteilung Messen und Ausstellungen
Max-Joseph-Straße 4
80333 München

Tel. 089 5119-293
Fax 089 5119-245
michaela.braesel@hwk-muenchen.de

Dr. Michaela Braesel

Formgebungsberatung

Max-Joseph-Straße 4
80333 München
Telefon 089 5119-293
Fax 089 5119-245
michaela.braesel--at--hwk-muenchen.de