Leben in der Handwerkskammer



Arbeit gehört für die meisten Menschen zentral zum Leben. Gerade deshalb soll das Tätigsein als Quelle für gutes Leben Erfüllung geben und ein wichtiger Sinnfaktor sein.

Auf dieser Seite möchten wir zeigen, wie der Arbeitsalltag und das Miteinander bei uns in der Kammer aussehen. Dazu stellen wir verschiedene Kolleginnen und Kollegen vor und berichten über Projekte, Veranstaltungen und Aktionen, die über das Jahr verteilt bei uns stattfinden.



Familiär und harmonisch: Gute Stimmung in der Handwerkskammer

Laurin Baier ist seit November 2017 in der Abteilung Innovation, Technik und Umwelt als Berater zur Digitalisierung tätig. Sein Papa „Urgestein“ Rudi und geschätzter Pressesprecher, startet Ende Januar 2018 in die Altersteilzeit. So versuchen Vater und Sohn, noch einige gemeinsame Momente während der Arbeitszeit mitander zu verbringen, zum Beispiel in der Mittagspause. „Es ist schön, dass man sich nun öfter zu Gesicht bekommt“, sagt Rudi.

Laurin Baier

Laurin kam zur Handwerkskammer über eine interne Stellenausschreibung, die ihm sein Vater mehr oder weniger durch Zufall weiterleitete. Auch wenn Laurin nun ein neuer Mitarbeiter ist, kennen ihn viele schon, wie er als kleiner Bub durch die Gänge des Gebäudes geflitzt ist. Seine Karriere begann schon im Alter von knapp zwei Jahren. Bei Presse- bzw. Fototerminen der Galerie Handwerk wurde er sogar das ein und andere Mal als Kindermodell abgelichtet. Vor über zehn Jahren absolvierte Laurin ein Praktikum, damals bei seinem Vater in der Pressestelle. Rudi konnte Laurin außerdem einige handwerkliche Praktika vermitteln, die ihm während des Maschinenbau-Studiums sehr nützlich waren. So hatte Laurin schon seit langem eine enge Verbindung zum Handwerk.



Weltenbummler auf einer Wellenlänge

Die Tätigkeitsbereiche der beiden unterscheiden sich stark, aber sie sind sich einig, dass sie in der Handwerkskammer auf ein familiäres, angenehmes und respektvolles Umfeld treffen.

„Die Arbeit hier gefällt mir, weil man auch mal raus kommt und es immer abwechslungsreich ist", erklärt Laurin. Neben dem Fußball teilen die Baiers die Leidenschaft für das Reisen. In Laurins Büro hängen Fotos von den verschiedensten Orten, die die beiden zusammen besichtigt haben. Einmal im Jahr wird eine Familienreise unternommen. Von Kuba über Andalusien bis Taiwan – die beiden haben schon vieles gesehen und gemeinsam erlebt.



Die "Baier-Dynastie" bleibt bestehen

Im Januar wird Rudi verabschiedet und Laurins Karriere kommt gerade erst in Fahrt. Somit bleibt uns die "Baier-Dynastie" erhalten. Wir wünschen Rudi und Laurin noch eine schöne gemeinsame Zeit in der Handwerkskammer, und mögen sie noch viele tolle Orte besuchen, so dass Laurin sein Büro weiter mit schönen Aufnahmen schmücken kann. Und wir wünschen Laurin, dass er noch viele Jahre in der Handwerkskammer seine Fähigkeiten einsetzen kann und das Handwerk weiter mit voran bringt.

Baiers 2017
Michael Schuhmann



Azubi-Projektwoche 2017: #kommzuuns

"Azubis werben Azubis - #kommzuuns" war das Thema der Projektwoche 2017.
In der Woche vom 30. Oktober bis zum 3. November 2017 erstellten zwei Teams je ein Konzept, um Jugendliche für eine Ausbildung bei der Handwerkskammer zu gewinnen.
Mit hilfreichen Tipps und Tricks von Kommunikationstrainer Thomas Schlayer konnten die Auszubildenden ihre Ideen problemlos der Jury präsentieren.

Azubiselfie2

 

Instagram #kommzuuns

Eine unserer Ideen lautete, einen Instagram Kanal aufzubauen, auf dem wir (die Auszubildenden) täglich oder wöchentlich Bilder und Videos posten, welche die einzelnen Tätigkeiten der Ausbildungsberufe in der Handwerkskammer und in den Bildungszentren darstellen.

Auch über Messen oder andere interessante Veranstaltungen, möchten wir in Bildern und Videos berichten, damit unsere Abonnenten sehen, wie abwechslungsreich die Ausbildung bei der Handwerkskammer ist. Um ein Publikum und ein großes Netzwerk aufzubauen, schlagen wir vor, die Instagram Seite mit MacherGesucht, dem Facebook Profil und der Homepage der Handwerkskammer zu verbinden.

Außerdem ist geplant, dass wir Jugendliche mit Hilfe eines Fragebogens nach Verbesserungsmöglichkeiten der Instagram Seite fragen. Daneben möchten wir Werbemittel wie Flaschenöffner und Kugelschreiber ausgeben. Alle Werbemittel werden mit unserem Namen „hwk_azubis“ und unserem Hashtag #kommzuuns versehen, um nach außen präsent zu sein.



Imagefilm #kommzuuns

Eine zweite Idee war die Konzeption eines Imagefilmes. In diesem Imagefilm werden die Auszubildenden der Handwerkskammer ihre Tätigkeiten in ihrem Berufsalltag vorstellen. Dafür haben wir ein Konzept entwickelt und es im Laufe der vergangenen Monate finalisiert.

Der Imagefilm soll den modernen und frischen Ideen Jugendlicher entsprechen, weshalb wir ihn dann auf Social Media-Seiten wie YouTube, Instagram und Facebook veröffentlichen möchten. Um dem Imagefilm ein abwechslungsreiches Format zu verleihen, haben wir uns überlegt, einige interessante Elemente wie Tafeln mit Schlagwörtern in den Imagefilm einzubauen.



Das Resultat: Der Mix!

Die Jury hat entschieden, dass wir an beiden Ideen im Jahr 2018 weiterarbeiten können und sie realisieren dürfen! Wir Azubis der Handwerkskammer können es kaum erwarten unsere Ideen in die Tat umzusetzen.



 

Gesundheitstag

Die Gesundheit und Lebensqualität unserer Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen. Denn sie sind tagtäglich für unsere Handwerksbetriebe da, fördern den Nachwuchs oder sind Ansprechpartner für Kolleginnen und Kollegen. Wer für andere Menschen arbeitet, sollte auch immer sich selbst im Blick behalten.



"Aktiv und Gesund"

Auf dem Programm unseres 12. Gesundheitstags standen Mitmachaktionen und Workshops wie "Bewegte Arbeitsunterbrechung", "Rückenfit am Arbeitsplatz" oder "Stress ist relativ" sowie der Vortrag "Aktiv werden für ein gesundes Leben".



Parallelprogramm: Back Check, Betriebsarzt und Massage

Neben unseren Aktionen gab es außerdem die Möglichkeit, Angebote wie den Back Check wahrzunehmen, oder einen Termin zur Massage oder beim Betriebsarzt zu vereinbaren. Beim Back Check konnten die Mitarbeiter ihre Bauchmuskelkraft, sowie die Kraft der Rückenmuskulatur testen. Bewertet wurde insbesondere das Kräfteverhältnis von Bauch- zu Rückenmuskulatur, woraus sich dann spezielle Trainingsempfehlungen ableiten lassen.
Unser Betriebsarzt stand Rede und Antwort zu allen arbeitsmedizinischen Fragen und bei unserer Gesundheitsberaterin Claudia Kraus konnten sich die Mitarbeiter bei einer ca. 20-minütigen Massage entspannen.

Turnschuhe





"Lauf ma zam durch Oberbayern"

Am 17. September 2017 war es soweit: Der Gehwettbewerb "Lauf ma zam durch Oberbayern" hatte begonnen und 97 Mitarbeiter sind losgelaufen und erlebten eine virtuelle Reise durch Oberbayern (468 km) mit Start und Ziel in München. Jeder Mitarbeiter erhielt seinen eigenen Schrittzähler und 60 Tage lang wurden alle Schritte gezählt. Ob alleine oder im Team: Insgesamt wurden so sage und schreibe 69.689.315 Schritte gelaufen, 55.751 Kilometer also 1,39 Erdumdrehungen. Bravo!

Ob via App oder Schrittzähler, im Team "The Weather Girls" zählte beispielsweise jeder Schritt: Jeder Teamteilnehmer ging inzwischen selbst in die Kantine, um zusätzlich Schritte zu machen. Auf Dienstreisen war der Plan, auch mal eine U-Bahnstation zu laufen und natürlich viel Sport zu treiben. Die Stimmung war super und gemeinsam macht es Spaß, denn jeder motiviert jeden.



Teamwork zahlt sich aus

 Das Team „Streckenmeister“, welches Platz 3 belegte, hielt die Reise in Worten fest:

„Das Ziel haben wir bereits vor ein paar Tagen erreicht, trotzdem laufen wir weiter. Kein Abend ist vergangen, an dem wir nicht mit Spannung den eigenen Schrittzähler und die Teamergebnisse angeschaut haben. Wir haben uns als Team bestens aufeinander eingespielt und die Theorie live erlebt: unsere individuelle Leistung brachte unser Team schneller zum Ziel, wir haben uns gegenseitig unterstützt. Wir sind nur Menschen, jeder von uns hat gute und schlechte Tage, an denen die Leistung mal besser, mal schlechter ist. Dafür gibt es das TEAM, das unterstützt, motiviert und gegebenenfalls „einspringt“. Wir sind uns sicher, dass jeder von uns mehr Schritte zam laufen würde, wenn man den Arbeitsweg mit Bewegung verbinden könnte. Ein Ideenvorschlag folgt demnächst…
UND Obacht! Man muss aufpassen, dass man sich dabei „nicht verheizen lässt“ und nicht den falschen Ehrgeiz aufweckt. Wir müssen uns zwischendurch Phasen der Entspannung und Regeneration gönnen, um erfolgreich zu sein.

Tolle Aktion, dabei sein ist alles!"



Aber es wurde nicht nur gelaufen...



Über das Benutzerportal konnten alle (sportlichen) Aktivitäten eingetragen werden, welche dann durch eine Formel in Schritte umgerechnet wurden.
Von Fahrradfahren über Fußball, Bergsteigen oder Schwimmen bis hin zu Stand-Up-Paddling war alles mit dabei.



Sieger Gehwettbewerb

Siegerehrung

Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen, unseren Siegern gebührend zu gratulieren! Die Siegerehrung fand im Rahmen des Gesundheitstags statt. Die besten drei Teams wurden mit Medaillen ausgezeichnet, das Siegerteam aus dem Bildungszentrum Rosenheim erhielt zusätzlich einen Gutschein für eine belegte Riesenbrezn. An Guadn!

Außerdem haben wir unsere drei besten Einzelläufer prämiert: Jeder von ihnen erhielt einen Pokal, der Gewinner Klaus Niedermaier (mit stolzen 30384 Schritten!) zusätzlich einen Sport-Scheck-Gutschein im Wert von 40 Euro. So viel Sportlichkeit und Ausdauer wird belohnt!