3. Bayerisches Anwenderforum

"Vorsprung durch eGovernment für Wirtschaft, Kommunen und Verwaltung!" - Unter diesem Motto stand der Bayerische eGovernment-Preis 2011. Auch in diesem Jahr waren alle staatlichen und kommunalen Behörden aufgerufen, besonders innovative und in der Verwaltungspraxis bewährte Lösungen einzusenden. Der Bayerische eGovernment-Preis wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen.

Die Gewinner:
Das eingereichte Projekt der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern zeichnete der IT-Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer als strategisch beste Lösung aus: "Die elektronische Vergabeplattform der Staatsbauverwaltung bietet sowohl den Unternehmen als auch den Vergabestellen entscheidende Vorteile und Arbeitserleichterungen und optimiert insgesamt den Vergabeprozess bei Bauvorhaben." Das Projekt der Staatsbauverwaltung sei bereits im Produktiveinsatz erfolgreich. Im Jahr 2010 wurden von rund drei Milliarden Euro Bauvolumen bereits mehr als die Hälfte elektronisch über die Vergabeplattform angeboten und vergeben. Bis zum März dieses Jahres waren bereits 45.000 elektronische Angebote auf ihr eingegangen.
Weitere Informationen finden Sie auch im Vergabehandbuch Bayern (VHB Bayern). Die Vergabeplattform erreichen Sie unter vergabe.bayern.de .
Den zweiten Preis erhielt das Landratsamt Mühldorf mit seinem "Workflow Führerschein Online" für die integrierte elektronische Antragstellung und -bearbeitung einer Fahrerlaubnis durch alle beteiligten Stellen. Weitere Informationen finden Sie hier.
Der dritte Preis wurde dem Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit für den " Energie-Atlas Bayern " verliehen, der Bürgern, Kommunen und Unternehmen die Möglichkeit bietet, sich im Internet umfassend über die natürlichen Potenziale für eine umweltverträgliche Energieerzeugung zu informieren. Den Energie-Atlas Bayern finden Sie unter energieatlas.bayern.de .

Weitere Informationen finden Sie unter cio.bayern.de   sowie zum Anwenderforum 2011 unter infora.de .

Beteiligung der Handwerkskammer für München und Oberbayern in Fachforum 5: Wirtschaft und E-Government
Unternehmen haben im Vergleich zu Bürgern ein Vielfaches an Kontakten mit der öffentlichen Verwaltung. Ob diese Kontakte die Übermittlung von Meldungen, oder ob sie die freiwillige Nutzung von Angeboten sind - sie haben eines gemein: Aus Sicht der Wirtschaft sollen sie möglichst einfach, schnell und effizient erfolgen. Dabei spielen nutzerorientierte E-Government-Lösungen eine entscheidende Rolle.
Den Vortrag von Herrn Dr. Semper, Hauptgeschäftsführer der Handwerskammer für München und Oberbayern, finden Sie hier .

Rückblick: So war das 2. Bayerisches Anwenderforum eGovernment 2010 .