handwerk.de

Kampagnen

Drei Kampagnen wollen Jugendliche für das Handwerk begeistern und die Bedeutung des Handwerks in unserer Gesellschaft zeigen. Die bundesweite Imagekampagne „Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan.“, die bayernweite Aktion „Macher gesucht“ und die Kampagne "Elternstolz". Sie  sind zentrale Elemente unserer Öffentlichkeitsarbeit.

Die Imagekampagne des deutschen Handwerks 

Das Handwerk ist modern, innovativ, facettenreich und ein starker Motor der deutschen Wirtschaft. Mehr als 4,8 Millionen Beschäftigten in rund 970.000 Betrieben erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 500 Milliarden Euro. Der Slogan „Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan.“ bringt es auf den Punkt.

 Die Imagekampagne des deutschen Handwerks ist fast überall zu finden. Auf dem Weg zur Arbeit, auf Straßen, Plätzen. 13.000 Plakate, zahlreiche Anzeigen, rund 130 Presseinformationen, immer wieder aufmerksamkeitsstarke Werbespots und die Kampagnenwebseite handwerk.de erzielen eine hohe öffentlichkeitswirksame Aufmerksamkeit.

Hier geht es zur Imagekampagne.

Bayernweit: Die Nachwuchskampagne "Macher gesucht!"

Um weiterhin qualifizierten Nachwuchs für das Handwerk zu gewinnen, hat der Bayerische Handwerkstag (BHT) auf der Internationalen Handwerksmesse 2008 in München eine Kampagne zur Nachwuchswerbung gestartet.

Ziel der Nachwuchskampagne Macher gesucht! ist es, Jugendliche über die vielfältigen Berufschancen im Handwerk zu informieren.

Hier geht es zum Nachwuchskampagne.

Die Ausbildungskampagne "Elternstolz"

Erstmals stehen die Eltern im Zentrum einer Ausbildungskampagne und erstmals kooperieren die Partner der beruflichen Ausbildung in gemeinsamer Mission. Mit „Elternstolz“ soll  mehr gesellschaftliche Akzeptanz für die berufliche Aus- und Weiterbildung erreicht werden und sie als erfolgversprechende, gleichwertige Alternative zur akademischen Bildung darstellen. 

Die zentrale Idee der Kampagne ist der Stolz auf das eigene Kind, denn Stolz ist der emotionale gemeinsame Nenner aller Eltern. In das Zentrum der Kommunikation stellen wir daher Väter und Mütter, deren Worte über den Weg ihrer Kinder stark berühren.

Hier gehts zur Ausbildungskampagne.