Meisterschulen am Ostbahnhof
Meisterschulen am Ostbahnhof

Meisterschulen am Ostbahnhof327 Jungmeisterinnen und -meister verabschiedet

29. Juli 2022

Von 361 zur Prüfung angetretenen Handwerkerinnen und Handwerkern, die im vergangenen Schuljahr die Meisterschulen am Ostbahnhof besuchten, haben 327 die diesjährige Meisterprüfung bestanden. Dies entspricht einer Erfolgsquote von 90 Prozent. Heute erhielten die neuen Spitzen- und Führungskräfte des Handwerks im Klassenrahmen ihre Zeugnisse. Die Meisterschulen am Ostbahnhof nehmen jedes Jahr 393 Schülerinnen und Schüler in 8 Gewerken auf und bereiten sie innerhalb eines Jahres im Vollzeitunterricht auf alle 4 Teile der Meisterprüfung vor. Aufgrund der Corona-Pandemie war auch in diesem Jahr leider keine Abschlussfeier im Alten Rathaus der Landeshauptstadt München möglich.

Das Durchschnittsalter der diesjährigen Meisterschüler liegt bei 24,1 Jahren. Die jüngste Meisterin ist 19, der älteste Meister wurde 1967 geboren. Über ein Drittel der Absolventinnen und Absolventen kommt aus dem Großraum München. Knapp 70 Prozent finanzierten ihre Weiterbildung über das Aufstiegs-BAFöG. 30 Prozent planen, sich früher oder später selbstständig zu machen. Im Einzelnen bestanden 108 Elektrotechniker, 29 Friseure, 23 Feinwerkmechaniker, 19 Informationstechniker, 92 Installateure und Heizungsbauer, 16 Landmaschinenmechaniker, 22 Metallbauer und 18 Zahntechniker ihre Meisterprüfungen.

In einer kleinen Feier wurden die Besten der 16 Klassen für ihre herausragenden Leistungen geehrt. Dieter Vierlbeck, stv. Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für München und Oberbayern, übergab zusammen mit dem Schulleiter, Oberstudiendirektor Georg Junior, die Zeugnisse und eine Anerkennungsurkunde. Junior beglückwünschte die „Superelite“ der Schule zu ihren Leistungen. Die Zweite Bürgermeisterin der Landeshauptstadt, Katrin Habenschaden, ließ herzliche Glückwünsche ausrichten. Vierlbeck betonte, alle Absolventinnen und Absolventen hätten mit dem erfolgreichen Abschluss ihren beruflichen Marktwert weiter gesteigert: „Sie können nun als hochqualifizierte Fachkräfte in einem Handwerksunternehmen arbeiten, sich selbstständig machen oder einen bestehenden Betrieb übernehmen. In den nächsten fünf Jahren suchen alleine in Oberbayern rund 8.000 Handwerksunternehmen eine neue Chefin oder einen neuen Chef.“

Die 3 Schulbesten erhielten zudem Preise des Freundeskreises der Meisterschulen. Das beste Schulabschlusszeugnis erhielt Elektrotechnik-Meister Thomas Augustin mit einem Notendurchschnitt von 1,07. Metallbau-Meister Anton Steinkohl belegte mit 1,08 den zweiten Platz. Den drittbesten Schnitt erzielte Informationstechnik-Meister Andreas Ruhland mit 1,18.

Die Meisterschulen am Ostbahnhof sind eine gemeinsame Einrichtung der Handwerkskammer für München und Oberbayern und der Landeshauptstadt München. Gegründet wurden die Meisterschulen 1968. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.meisterschulen-mchn.de.

Jens Christopher Ulrich
Stabsstellenleiter, Pressesprecher

Telefon 089 5119-122
Fax 089 5119-129
jens-christopher.ulrich--at--hwk-muenchen.de

Alexander Tauscher
Pressesprecher

Telefon 089 5119-120
Fax 089 5119-129
alexander.tauscher--at--hwk-muenchen.de