Franz Xaver Peteranderl

Appell des bayerischen Handwerks an die Verbraucher

Peteranderl: "Aufträge helfen dabei, Arbeits- und Ausbildungsplätze zu sichern"

25. März 2020

Handwerkliche Versorger und Dienstleister dürfen während der Ausgangsbeschränkungen in Bayern bis auf wenige Ausnahmen ihrer Geschäftstätigkeit nachgehen. Auch die Aufträge beim Kunden dürfen weiterhin erfüllt werden. Der Bayerische Handwerkstag (BHT) appelliert daher an die Verbraucher, den Unternehmen in diesen schwierigen Zeiten die Treue zu halten. „Bitte zeigen Sie Ihre im Alltag bewiesene Solidarität auch gegenüber den Handwerksbetrieben vor Ort! Gehen Sie weiterhin zum Bäcker, Metzger oder Konditor, die derzeit vor allem vom ‚Thekenverkauf‘ oder Lieferungen zu Ihnen nachhause leben. Stornieren Sie keine Aufträge. Die Bau- und Ausbaubetriebe sind in der Lage, die ‚Abstandsregeln‘ auch bei Arbeiten in Wohnungen und Häusern einzuhalten. Nutzen Sie die Online-Shops des regionalen Handwerks, um beispielsweise beim Goldschmied oder beim Modisten einzukaufen“, betont BHT-Präsident Franz Xaver Peteranderl.

Wie hart die Corona-Krise das Handwerk treffen wird, ist derzeit noch nicht abzusehen. Etliche der über 200.000 Handwerksbetriebe im Freistaat verzeichnen wegen des Corona-Virus‘ jedoch bereits eine rückläufige Nachfrage. Hinzu kommen Lieferengpässe und verunsicherte Mitarbeiter und Kunden. Der BHT-Präsident: „Jeder, der in der gegenwärtigen Situation weiter beim Handwerker einkauft und Dienstleistungen in Auftrag gibt, hilft dabei, Arbeits- und Ausbildungsplätze zu sichern.“

 Ansprechpartner

Jens Christopher Ulrich
Stabsstellenleiter, Pressesprecher

Telefon 089 5119-122
Fax 089 5119-129
jens-christopher.ulrich--at--hwk-muenchen.de

Alexander Tauscher
Pressesprecher

Telefon 089 5119-120
Fax 089 5119-129
alexander.tauscher--at--hwk-muenchen.de