Präsident Franz Xaver Peteranderl stand der Presse Rede und Antwort.
Handwerkskammer für München und Oberbayern
Präsident Franz Xaver Peteranderl stand der Presse Rede und Antwort.

Bayerisches Handwerk zu GroKo-Sondierungen

Peteranderl: "Nachbesserung in den Koalitionsverhandlungen"

12. Januar 2018

"Das bayerische Handwerk begrüßt den erfolgreichen Abschluss der Sondierungsgespräche und den Willen von Union und SPD, Koalitionsverhandlungen aufzunehmen. Das Abschlusspapier enthält aber neben Licht auch Schatten", betont der Präsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT), Franz Xaver Peteranderl.

Positiv bewertet das Handwerk, dass Steuererhöhungen ausdrücklich ausgeschlossen werden. Auch die angekündigten Investitionen, wie beispielsweise in die digitale Infrastruktur Deutschlands, werden begrüßt. Ebenso befinden sich Union und SPD mit ihren Überlegungen zu einem "Fachkräftezuwanderungsgesetz" auf dem richtigen Weg. Peteranderl: "Das Eintreten für mehr Berufsbildung findet ebenfalls unsere ausdrückliche Zustimmung." Ein wichtiger Punkt ist ebenso die angekündigte Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung.

Negativ wirken aus BHT-Sicht, dass die Pläne der Sondierer, bis auf eine schrittweise Abschaffung des Solidaritätszuschlags, für keinerlei steuerliche Entlastung bei Bürgern und Unternehmen sorgen. Auch die Wiedereinführung der Parität bei den Beiträgen zur Krankenversicherung - und damit steigende Kosten für das lohnintensive Handwerk - sowie die Einführung einer befristeten Teilzeit sieht der Bayerische Handwerkstag kritisch. Peteranderl: "Der große Wurf für die Zukunft unseres Landes ist das noch nicht. Da muss in den Koalitionsverhandlungen erheblich nachgebessert werden."

 Ansprechpartner

Jens Christopher Ulrich
Stv. Stabsstellenleiter, Pressesprecher

Telefon 089 5119-122
Fax 089 5119-129
jens-christopher.ulrich--at--hwk-muenchen.de