Information zu Datenschutz und Datenverarbeitung

Der Schutz Ihrer Daten ist uns ein ernstes Anliegen

Datenverwendung durch die Handwerkskammer für München und Oberbayern

Zur Erfüllung unserer Aufgaben ist es erforderlich, bestimmte personenbezogene Daten zu erfassen, zu speichern und zu verarbeiten. Die Aufgaben der Handwerkskammer sind gesetzlich geregelt und umfassen einen breiten Katalog an Dienstleistungen für Handwerksbetriebe, für die Ausbildung, Weiterbildung und Fortbildung, in Sachen Interessenvertretung, Beratung sowie in allen wichtigen das Handwerk und das handwerksähnliche Gewerbe berührenden Angelegenheiten.

Die Handwerkskammer verarbeitet Ihre Daten

  • zur Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben gemäß Art. 6 Abs. 1 c und Art. 9 Abs. 2 g DSGVO Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO);
  • auf Grund des berechtigten Interesses nach Art. 6 Abs. 1 f DSGVO, welches darin besteht, unsere Mitgliederverwaltung, berufliche Bildungsverwaltung, Organisationsverwaltung, unsere Informationsverwaltung, das Veranstaltungsmanagement sowie die interne und externe Kommunikation in diesen Belangen effizient zu gestalten;
  • und nur in Einzelfällen bei Vorliegen Ihrer Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten (Art. 6 Abs. 1 a oder Art. 9 Abs. 2 a DSGVO).


Um diese Daten geht es

Je nach Anliegen werden unterschiedliche personenbezogene und nicht-personenbezogene Daten erhoben. Der Umfang der erhobenen Daten wird dabei auf das Nötigste beschränkt bzw. erfolgt eine Abwägung bei freiwilligen Angaben zur rascheren, kundenfreundlicheren Abwicklung des Verfahrens.

Wir erheben zum Beispiel

  • Stammdaten: Betriebsnummer, Name, Erreichbarkeiten z.B. Anschrift, Telefonnummern, E-Mail-Adressen etc.
  • Bei natürlichen Personen zusätzlich:
    Anrede, Geschlecht, Geburtsdatum, Familienstand, Beruf, Ausbildung, Wohnsituation, Familienbeziehungen, Staatsbürgerschaft, Prüfungsdaten, Kursteilnahmen, Daten zum gesetzlichen Vertreter, Protokolle etc.
  • Bei Betrieben zusätzlich:
    Daten aus der Gewerbeanmeldung, z.B. Firma, betriebene Handwerke, Rechtsform, Niederlassungen, Eintragungsvoraussetzungen, Beitragsdaten, Bankverbindungen, entsprechende Daten der gesetzlichen Vertreter etc.

Außerdem können wir Daten von staatlichen Behörden oder von Personen im hoheitlichen Auftrag erhalten, wie z. B. Gemeinden, Berufsgenossenschaften, Amtsgerichte, Ordnungsämter, Einheitliche Ansprechpartner, IHKs, Krankenkassen etc.

Für eine detaillierte, Sie betreffende Aufstellung können Sie Ihr Recht auf Auskunft geltend machen.

 Eine umfassende Auflistung der Daten finden Sie in Anlage D zur Handwerksordnung!



Besteht eine Verpflichtung, personenbezogene Daten bekanntzugeben?

Für unsere Leistungen sind wir auf viele Ihrer personenbezogenen Daten angewiesen: Ohne Name und Anschrift ist die Eintragung in die Handwerksrolle unmöglich, ohne Identitätsprüfung ist die Teilnahme an der Meisterprüfung nicht gestattet.

Dort, wo es für die Aufgabenerfüllung der Handwerkskammer erforderlich ist, müssen wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Möchten Sie dies nicht, kann es sein, dass wir bestimmte Produkte oder Services leider nicht erbringen oder anbieten dürfen!

Daten, die wir nur aufgrund Ihrer Einwilligung verarbeiten, sind niemals verpflichtend und müssen nicht bekanntgegeben werden. Diese freiwilligen Daten können aber die Bearbeitung Ihres Anliegens erleichtern.





Werden personenbezogene Daten weitergegeben?

Ihre Daten werden in der Regel nur kammerintern verwendet und nur bei Vorliegen einer gesetzlichen Grundlage, eines berechtigten Interesses oder Ihrer gesonderten Einwilligung weitergegeben. Wesentlich ist, dass Sie Ihre Einwilligung jederzeit und für die Zukunft widerrufen können.

Ihre personenbezogenen Daten können weitergegeben werden an

  • Handwerkskammern, andere Organisationen des Handwerks (Kreishandwerkerschaften, Innungen, etc.), die diese Daten zur gesetzlichen Aufgabenerfüllung benötigen oder wenn es zur Erfüllung Ihres Anliegens erforderlich ist,
  • Öffentliche Stellen, Gemeinden, Berufsgenossenschaften, Amtsgerichte, Registergerichte, Ordnungsämter, IHKs, Krankenkassen, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V., statistische Ämter der Länder oder des Bundes, wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind oder wenn es zur Erfüllung Ihres Anliegens erforderlich ist
  • Von uns beauftragte Dritte, z. B. für IT-Dienstleistungen, sofern sie diese für ihre Aufgabe brauchen. Dritte sind vertraglich dazu verpflichtet, Ihre Daten vertraulich zu behandeln und nur im Rahmen der Leistungserbringung zu verarbeiten.




Wie lange werden die personenbezogenen Daten aufbewahrt?

Ihre Daten werden jedenfalls so lange aufbewahrt, wie es für die Erfüllung des jeweiligen Anliegens erforderlich ist. Darüber hinaus bestehen gesetzliche Aufbewahrungspflichten, die auch noch dann bestehen, wenn Sie z. B. Ihr Handwerk nicht mehr ausüben oder Ihre Ausbildung abgeschlossen haben.





Wer ist für die Verarbeitung verantwortlich?

Handwerkskammer für München und Oberbayern

Max-Joseph-Straße 4

80333 München



Wer ist der Datenschutzbeauftragte?

Ihr Ansprechpartner zur Wahrnehmung

  • des Rechts auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Widerspruch und auf Datenübertragbarkeit
  • des Rechts auf Widerspruch der Einwilligung

Herrn Christian Volkmer

Projekt 29 GmbH & Co. KG
Ostengasse 14
93047 Regensburg

Tel.:  0941 2986930
Fax:  0941 29869316
E-Mail: anfragen@projekt29.de
Internet: www.projekt29.de





Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz (BayLfD)

Wagmüllerstraße 18
80538 München

089 212672-0
poststelle@datenschutz-bayern.de



Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA)

Promenade 27 (Schloss)
91522 Ansbach

0981 531300
poststelle@lda.bayern.de

Ihre Ansprechpartner zur Wahrnehmung
  • des Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde