Schrift und Objekt

Eine Ausstellung der Galerie Handwerk München

Schrift ist eine gestalterische Aufgabe, deren Ziel und Funktion die Vermittlung von Inhalten und Informationen ist. Die Lesbarkeit ist stets das Kriterium ihrer ästhetischen Gestaltung. Schrift wird in der Regel als etwas Zweidimensionales aufgefasst, als etwas, das an eine Fläche wie die Buchseite gebunden ist. Ein dreidimensionales Objekt wiederum hat u. a. die Aufgabe, etwas aufzunehmen, etwas zu bewahren, einen Raum zu schmücken.

Interessant wird es, wenn sich beide Bereiche treffen und eine gestalterische Verbindung eingehen. In einigen Bereichen hat diese Kombination eine lange Tradition – so im Bucheinband und im Steinmetzhandwerk. Die Anwendung von Schrift und Schriftzeichen auf Objekten ist aber auch ein aktuelles Thema im gestaltenden Handwerk und der Kunst. Die Galerie Handwerk lädt Gestalter ein, die sich mit den Reizen von Zwei- und Dreidimensionalität sowie mit unterschiedlichen Funktionszusammenhängen auseinandersetzen.

Wie kann Schrift in Zusammenhang mit dreidimensionalen Gegenständen genutzt werden, welche Funktionen kann sie in einem neuen Kontext einnehmen, wie kann sie zur Erklärung eines Objekts dienen und wie sind ihre dekorativen Möglichkeiten? Was passiert, wenn die Schrift ihre eigentliche Aufgabe verliert und zu einem Ornament wird? Schrift, Bild und Objekt vermitteln in ihrem Miteinander eine Botschaft. Interessant ist es, die unterschiedlichen Arten des Zusammenspiels zu verfolgen. Schrift und Bild sind auch eng mit der Erinnerung verbunden. Vor allem Goldschmiede verweisen auf die traditionellen Funktionen von Schmuck, der zu besonderen Gelegenheiten verschenkt wird und damit biographische Etappen markiert oder als Erbstück weitergegeben wird.

Über eine lange Tradition verfügt auch die Kombination von Schrift und Bild im textilen Bereich. In Stickmustertüchern wurden übungsweise diese Elemente nebeneinandergestellt und kombiniert. Diese und weitere Ansätze im Umgang mit der Schrift, die unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten, die sich aus dem Aufeinandertreffen von Schrift und Objekt ergeben, werden beispielhaft illustriert. Zur Ausstellung sind 40 Gestalter eingeladen. Sie stammen aus Belgien, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Südkorea und den USA.

Die Galerie Handwerk wird durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert.



Rahmenprogramm

  • Montag, 12. Mai 2014, 18 Uhr
    Galeriegespräch mit Prof. Dr. Gerard Unger, Schriftgestalter und Typograf aus den Niederlanden

Ausstellungsdauer

7. Mai bis 7. Juni 2014

Ausstellungseröffnung

Dienstag, 6. Mai 2014, 18.30 Uhr

Galerie Handwerk

Max-Joseph-Straße 4, Eingang Ottostraße
80333 München
Tel. 089 5119 293
michaela.braesel@hwk-muenchen.de
www.facebook.de/galerie.handwerk

Öffnungszeiten

Dienstag, Mittwoch, Freitag 10 bis 18 Uhr
Donnerstag 10 bis 20 Uhr
Samstag 10 bis 13 Uhr
an Sonn- und Feiertagen geschlossen

Teilnehmer

Sarah Abramson, USA
Christine Atmer de Reig, DE
Mel Bochner, USA
Thierry Boissel, FR/DE
Edwina Bridgeman, GB
Cefyn Burgess, GB
Helen Carnac, GB
Prue Cooper, GB
Jérôme Corgier, FR
Stephen Dixon, GB
Kathleen Fink, DE
Anne Goy, BE
Sara Impey, GB
Elisabeth Klein, DE
René Knip, NL
Corinna Krebber, DE
Mechthild Lobisch, DE
Miriam Londono, NL
Sonngard Marcks, DE
Mayer'sche Hofkunstanstalt, DE
Martin Möhwald, DE
Dries van Noten, BE
Matthew Raw, GB
Marianne Requena, FR
Gerd Rothmann, DE
Tracey Rowledge, GB
Daniela Schlagenhauf, FR
Tilleke Schwarz, NL
Paul Scott, GB
Sondra Sherman, USA
Bong Chull Shin, KR/DE
Nicholas Sloan, GB
Georg Soanca-Pollak, DE
Städtische Fach- und Meisterschulen
für Farbe und Gestaltung, DE
Städtische Berufsfachschule
für das Holzbildhauerhandwerk, DE
Städtische Meisterschule
für das Holzbildhauerhandwerk, DE
Städtische Fachschule für Steintechnik, DE
Friederike Straub, DE
Robert The, USA
Nicole Thoss, DE
Anna Torma, CA
Gangolf Ulbricht, DE
Hansje van Halem, NL
Peter Verburg, DE
Job Wouters, NL
Gordon Young, GB

Nächste Ausstellung

"Textile Raumdekorationen"
ab 25. Juni 2014