Teekeramik

Eine Ausstellung der Galerie Handwerk

China gilt als Ursprungsland des Tees. Bereits vor etwa 5000 Jahren wurde dort die wohltuende Wirkung des Teeblatts beschrieben. Heute hat sich auf fast allen Erdteilen eine eigenständige Teekultur herausgebildet. Mit einer jährlichen Weltproduktion von 2,9 Mio. Tonnen ist Tee das populärste Getränk der Erde. Fast so wichtig wie das Getränk selbst sind die Gefäße, in denen der Tee zubereitet und getrunken wird. Hierzu haben sich in den verschiedenen Kulturkreisen sehr unterschiedliche, oft höchst künstlerische Gefäße - Kannen, Wasserkühler, Teedosen, Becher und Schalen - entwickelt.

In Asien gehören die Teeschalen berühmter Keramikmeister zu den grossen Kulturschätzen und sind oftmals sehr kostbar. Sie erst vollenden die Teezeremonie. Ihre Schönheit wurde und wird bis heute auf das Höchste geschätzt. Der ästhetische Genuß beim Betrachten und auch das Berühren der Teegefäße und -utensilien ist in Asien wesentlicher Teil des Teerituals. Die Teekanne wurde erst relativ spät, im 16. Jahrhundert, in der chinesischen Töpferstadt Yixing entwickelt. Die Aufhebung der Teesteuer führte dazu, Tee nicht mehr zu pressen, sondern die Blätter in Kannen aufzugießen.

In Europa hat das Teetrinken seit dem Barock eine große Tradition, man denke nur an den berühmten ›five o'clock tea‹ in England. Hier umfassen Teebecher, -tassen und -schalen, Teekanne, Sahne- und Zuckergefäße das keramische Equipment des Teefreundes. Vor allem aber die Teeschale wird heute mit großer Liebe und Fantasie von vielen Keramikern in der ganzen Welt als Sinnbild der Synthese von funktionalem Gegenstand und schönem Objekt gefertigt. Sie ist Ausdruck von Auseinandersetzung und Wechselwirkung zwischen östlichen und westlichen Gestaltungsideen. Die Galerie Handwerk in München zeigt in der Reihe ihrer internationalen Keramikausstellungen im Januar die Teekeramik von über 50 Keramikern aus China, Frankreich, Großbritannien, Japan, Südkorea, den USA und Deutschland.

Die Galerie Handwerk wird durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert.

Ausstellungseröffnung

Donnerstag, den 14. Januar 2010, 18.30 Uhr

Ausstellungsdauer

15. Januar bis 13. Februar 2010

Galerie Handwerk

Max-Joseph-Straße 4
Eingang Ecke Ottostraße
80333 München
Tel. 089 5119-296
Fax 089 5119-299

angela.boeck@hwk-muenchen.de
www.facebook.de/galerie.handwerk

Öffnungszeiten

Dienstag, Mittwoch, Freitag 10 bis 18 Uhr
Donnerstag 10 bis 20 Uhr
Samstag 10 bis 13 Uhr
An Sonn- und Feiertagen ist die Galerie geschlossen

Nächste Ausstellungseröffnung

Dienstag, den 25. Februar 2010
Schatzkammer Australien

Aussteller

China
Junya Shao, Teekännchen aus Yixing-Keramik

Deutschland
Christine Atmer de Reig • Nandl Eska • Maria Fischer • Karl Fulle • Sigrid Hilpert-Artes • Regine Hohmann • Kati Jünger • Keramische Werkstatt Margaretenhöhe • Young-Jae Lee • Uwe Löllmann • André von Martens • Martin Möhwald • Porzellan Manufaktur Nymphenburg • Billa Reitzner • Jochen Rüth • Astrid Schröder • Christine Wagner

Frankreich
Eric Astoul • Claude Champy • Isabelle Pammachius • Hervé Rousseau

Großbritannien
Walter Keeler • Ruthanne Tudball

Japan
Morioka Mitsuo • Kaneshige Makoto • Toyoba Seiya • Sugimoto Sadamitsu • Kanzaki Shiho • Kaneshige Michiaki • Ueda Mitsuharu

aus der Sammlung Rudolf Strasser
Shimaoka Tatsuzo • Hamada Shinsaku • Hamada Tomoo • Matsuzaki Ken • Masamichi Yoshikawa • Tsunoda Yutaka • Sonobe Genya • Oribe Teeschale • Onosan

Südkorea
Chang-Keun Cho • Kap-Sun Hwang • Jea-Hyeo Jeong • Si-Sook Kang • Ik-Young Kim • Kang-Hyo Lee • Ki-Zo Lee • Yeong-Ki Min • Soo-Jong Lee

USA
Jeff Shapiro