Peter Atkins / Fotolia.com

Unterstützung von jungen Flüchtlingen beschlossen

Pressemitteilung der Handwerkskammer für München und Oberbayern

Schlagbauer: "Gewinn für die gesamte Stadt"

17. März 2015

"Das hilft den jungen Flüchtlingen, unseren Handwerksbetrieben und ist ein Gewinn für die gesamte Stadt", kommentiert Handwerkskammerpräsident und Stadtrat Georg Schlagbauer den Beschluss des Wirtschaftsausschusses des Münchner Stadtrats. Dieser hat heute Schlagbauers Anträge angenommen, in denen er Unterstützung für die jungen Flüchtlinge bei der Aufnahme eines Praktikums und während einer Lehre gefordert hatte.

Bis 2018 sollen mit dem Projekt "pass(t)genau - Unterstützung bei der Berufsausbildung für Flüchtlinge" zunächst 20 bis 25 Auszubildende und Ausbildungsstellen mit einem umfangreichen Seminarangebot sowie Einzelfallbetreuung begleitet werden. Das Projekt wurde vom Referat für Arbeit und Wirtschaft so konzipiert, dass es bei Bedarf auf bis zu 150 Ausbildungsplätze ausgeweitet werden kann. Es erfolgt in enger Abstimmung mit den Maßnahmen der Agentur für Arbeit, des Sozialreferats und des Referats für Bildung und Sport.

"Für das Handwerk zählt nicht, woher jemand kommt, sondern wohin er will. Da wir dringend engagierten Nachwuchs brauchen, ist uns jeder willkommen, der fleißig ist und zupacken möchte. Eine Berufsausbildung ist der perfekte Türöffner für eine Karriere im Handwerk und trägt entscheidend zu einer gelungenen Integration bei", betont der Kammerpräsident. Schlagbauer: "Von dem Projekt profitiert neben den jungen Menschen und den Betriebe auch der gesamte Wirtschaftsstandort München."

Jens-Christopher Ulrich

Jens Christopher Ulrich

Stabsstellenleiter, Pressesprecher

Max-Joseph-Straße 4
80333 München
Telefon 089 5119-122
Fax 089 5119-129
jens-christopher.ulrich--at--hwk-muenchen.de