Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

Die Programm ZIM bietet attraktive Förderkonditionen für größere und aufwändigere Vorhaben. Dabei sind insbesondere auch Eigenleistungen in Form von Personalkosten förderfähig. Antragsstellung, Durchführung und Abrechnung der Förderprojekte erfordern einen gewissen Aufwand. Es kommt daher vor allem für größere Betriebe in Frage, die alleine oder in Kooperation mit Unternehmen oder Hochschulen/Forschungseinrichtungen ambitionierte Entwicklungsprojekte durchführen wollen.



1. FuE-Einzelprojekte (früher: "ZIM-SOLO")

Gefördert werden Projekte einzelner Unternehmen zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren und technischer Dienstleistungen.

Antragsberechtigt für eine Zuwendung:

Unternehmen mit weniger als  50 / 250 / 500 Mitarbeitern (Zuschusshöhe verschieden s. u.)

Zuwendungsfähige Kosten:

Personalkosten, FuE-Aufträge (max. 70 %  aller Personenmonate), sonstige Aufträge an Dritte (max. 25 % der Personalkosten und eine Pauschale in Höhe von ca. 100 % der Personalkosten). Max. zuwendungsfähige Kosten: 380 T€

 Zuschusshöhe (Fördersatz):

Die Tabelle gibt, an welcher Prozentsatz der zuwendungsfähigen Kosten durch einen nicht rückzahlbaren Zuschuss gefördert wird.

Kleine Unternehmenunter 50 Mitarbeiter  und  max. 10 Mio.  € Umsatz / 10 Mio.  € Jahresbilanz 40 % (45 % für neue Bundesländer)
Mittlere Unternehmenunter 250 Mitarbeiter und  max. 50 Mio. € Umsatz / 43 Mio.  € Jahresbilanz35 %
Große Unternehmenunter 500 Mitarbeiter incl. Partnerunternehmen  und weniger als
50 Mio.  € Umsatz / max. 43 Mio.  € Jahresbilanz
25 %


2. FuE-Kooperationsprojekte (früher: "ZIM-KOOP")

Gefördert werden Kooperationen von mindesten zwei Unternehmen oder mindestens einem Unternehmen und einer Forschungseinrichtung zur
Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren und technischer Dienstleistungen. Alle Partner erbringen (ausgewogen)  innovative Leistungen und alle Unternehmen sind an der Vermarktung beteiligt.

Antragsberechtigt für eine Zuwendung:

Unternehmen und  Forschungseinrichtungen (z. B. Universitäten, Fachhochschulen).

Zuwendungsfähige Kosten:

Personalkosten, FuE-Aufträge (max. 70 %  aller Personenmonate), sonstige Aufträge an Dritte (max. 25  % der Personalkosten) und für übrige Kosten eine Pauschale in Höhe von ca. 100 % der Personalkosten des Unternehmens bzw. 75 % der Personalkosten der Forschungseinrichtung.

Max. zuwendungsfähige Kosten für das Teilprojekt eines KMU: 380 T€

Zuschusshöhe (Fördersatz):

Der Fördersatz ist bei Kooperationsprojekten um 5 % höher als bei Einzelprojekten. Damit ergeben sich folgende Fördersätze:

Kleine Unternehmen unter 50 Mitarbeitern  und  max. 10 Mio.  € Umsatz / 10 Mio.  € Jahresbilanz 45 % (50 % für neue Bundesländer)
Mittlere Unternehmenunter 250 Mitarbeitern und  max. 50 Mio. € Umsatz / 43 Mio.  € Jahresbilanz40 %
Große Unternehmenunter 500 Mitarbeiter incl. Partnerunternehmen  und  weniger als
50 Mio.  € Umsatz / max. 43 Mio.  € Jahresbilanz
30 %

Forschungseinrichtungen100 % (max. 190 T€)

Zuschlag für Unternehmen, die mit ausländischem Partner zusammen arbeiten: + 10 %.  Die Zuschuss ist auf insgesamt max.  55 %  begrenzt.



3. Leistungen zur Markteinführung (früher: „ZIM-DL“)

Hiermit wird die  Markteinführung der Ergebnisse von Projekten unterstützt, die mit ZIM gefördert wurden/werden.

Antragsberechtigt für eine Zuwendung:

KMUs mit weniger als max. 250 Mitarbeiter und max.  50 Mio. € Umsatz / 43 Mio. Jahresbilanzsumme, deren Kooperations- oder Einzelprojekte gefördert werden oder bis vor nicht mehr als 6 Monaten gefördert wurden.

Zuwendungsfähige Kosten:

Leistungen Dritter zur Verwertung der Ergebnisse der geförderten Projekte (z.B.: Beratung, Unterstützung , Schulung, Schutz des geistigen Eigentums, Lizenzvereinbarungen, Normen, Marktforschung, Nutzung von Laboratorien, Gütezeichen, Tests und Zertifizierungen u. a.).

Maximal zuwendungsfähige Kosten: 50 T€.

Zuschusshöhe:

50 % der zuwendungsfähigen Kosten.



Weitere Informationen und Antragstellung

Weitere Informationen und Antragsunterlagen sind hier erhältlich.

Georg Räß

Technologie- und Innovationsberatung

Max-Joseph-Straße 4
80333 München
Telefon 089 5119-268
Fax 089 5119-311
georg.raess--at--hwk-muenchen.de

Werner Lamprecht

Technologie- und Innovationsberatung

Max-Joseph-Straße 4
80333 München
Telefon 089 5119-274
Fax 089 5119-311
werner.lamprecht--at--hwk-muenchen.de

Dirk Bräu

Energieberatung

Max-Joseph-Straße 4
80333 München
Telefon 089 5119-237
Fax 089 5119-311
dirk.braeu--at--hwk-muenchen.de