Estela Saez, ES
Estela Saez, ES

SCHMUCK 2013

Eine Sonderschau auf der Internationalen Handwerksmesse München

Auch dieses Jahr wird die Handwerkskammer für München und Oberbayern ihre Sonderschau SCHMUCK auf der Internationalen Handwerksmesse in München präsentieren. Sie ist die weltweit bedeutendste Ausstellung zeitgenössischen Schmucks und gilt seit über 50 Jahren als die wichtigste Ausstellung ihres Fachs.

Junge Goldschmiede und bekannte Schmuckgestalter setzen mit ihren dort gezeigten Exponaten Maßstäbe - und machen die Ausstellung in München seit Jahren zum Ausgangspunkt neuer stilprägender Strömungen. Ihren Höhepunkt erlebt die Sonderschau SCHMUCK mit der Verleihung des Herbert-Hofmann-Preises.

Die Auswahl der Arbeiten für die diesjährige Sonderschau wurde von Bernhard Schobinger getroffen. Sein Statement zur Auswahl wird im Katalog Schmuck 2013 abgedruckt werden. Der Katalog kann bei der Handwerkskammer für München und Oberbayern bestellt werden, alle nötigen Kontaktdaten finden Sie am rechten Rand dieser Seite.

Was ist SCHMUCK?

Allgemeine Informationen zur Sonderschau
SCHMUCK-Archiv

Ausstellungsdauer

6. - 12. März 2013

Ausstellungsort

Internationale Handwerksmesse München

Halle B1 "Handwerk & Design"

SCHMUCK-Aussteller 2013

Teilnehmerliste 2013 als PDF



Termine und Rahmenprogramm

Rund um die Ausstellung ereignen sich in München eine ganze Reihe an kleineren und größeren Veranstaltungen - einen genauen Überblick über diese erhalten Sie in unserem SCHMUCK-Rahmenprogramm, am rechten Rand dieser Seite. Ebenso möchten wir Sie auf weitere Termine im Rahmen der Sonderschau SCHMUCK hinweisen:

Verleihung des Herbert-Hofmann-Preises

Am Samstag, am 9. März 2013, um 17 Uhr auf der Bühne der Halle B1.

Alljährliches Goldschmiedetreffen

Am Samstag, am 9. März 2013 im Augustinerkeller (Arnulfstraße 52, 80335 München)
ab 19.00 Uhr.

SCHMUCK in der Gallery of Art in Legnica, Polen

Vom 30. April bis 8. Juni 2013 ist die Sonderschau SCHMUCK in der
Gallery of Art in Legnica, Polen zu sehen. 



SCHMUCK Rahmenprogramm

Rahmenprogramm 2013 als PDF



Gewinner des Herbert-Hofmann-Preises 2013

Fumiki Taguchi

Orden und schmückende Auszeichnungen verleihen Autorität, sie sind Symbole der Macht und Anerkennung. Der Wert eines Schmuckstückes wird in Japan sehr oft an der Größe der Steine gemessen. Diesem Klischee begegnet Fumiki Taguchi mit seinen auf den ersten Blick an Orden erinnernden Broschen auf verblüffende Weise. Fasziniert von den Formen alter Abzeichen umgeht er den Gebrauch von Diamanten indem er sie in einer Art im Trompe l’oeil-Effekt direkt aus dem Silber der Broschen gestaltet und so die Leuchtkraft edler Steine nachahmt. Ein überraschend neuer Weg.

Fumiki Taguchi

Helena Lehtinen

Sieben Schmuckstücke umfasst die Gruppe von unterschiedlichen Anhängern von Helena Lehtinen aus Finnland. „Family“ ist der Titel der Arbeit, die den Charakter eines Stilllebens trägt und Spielraum für Beziehungen lässt. Einfachste, reduzierte Formen wie Stäbchen und Plättchen, die Alltagsgegenstände referieren. Sie erhalten durch die sichtbare handwerkliche Bearbeitung ihre Überhöhung und Wertschätzung. In der klaren Strenge der formalen Ausführung und der Komposition der Gruppe in den unterschiedlichsten Materialien und delikaten Farben sah die Jury eine überzeugende Arbeit.

Helena Lehtinen

Robert Baines

In runden und ovalen Broschen, von glamouröser Wirkung, eingebettet spielt Robert Baines mit Tierdarstellungen von der Schlage bis hin zur Teddybärmotiv. Auf humorvolle und ironische Weise spielt er dabei wie so oft auf historische Schmuckformen vergangener Epochen an. Geschichte ist der Ausgangspunkt um eine eigene, neue, expressive Schmuckform zu gestalten, die Robert Baines und nichts als Robert Baines repräsentiert. Als Geschichtenerzähler ist er bereits aus der Schmuckszene nicht mehr wegzudenken. Auch mit der Vorliebe zu täuschen, zu verwirren und seine ganz persönlichen Fantasien auszuleben.



Robert Baines



Gewinner des Bayerischen Staatspreises 2013

Warwick Freeman

Warwick Freeman ist der bekannteste Protagonist künstlerisch gestalteten Schmucks in Neuseeland. In seinen Arbeiten spiegeln sich durch die verwendeten Materialien wie Perlmutt, Knochen oder Stein Traditionen uralter Schmuckgestaltung des Südpazifiks. Durch seine eindeutige klare Formensprache schafft Freeman Schmuck von großer Eigenständigkeit, gepaart mit zeichenhaftem Charakter.

Warwick Freeman

Organisation und Förderung

Veranstalter: Gesellschaft für Handwerksmessen mbH

Sponsor: Benno und Therese Danner´sche Kunstgewerbestiftung München

Leitung: Wolfgang Lösche, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Organisation: Eva Sarnowski, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Arrangement: Alexandra Bahlmann

Die Sonderschau wurde mit Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert.

Ansprechpartner

Eva Sarnowski
Handwerkskammer für München und Oberbayern
Abteilung Messen und Ausstellungen
Max-Joseph-Straße 4
80333 München

Tel. 089 5119-248
Fax 089 5119-245
eva.sarnowski@hwk-muenchen.de



English Version

Like every year in March the Handwerkskammer für München und Oberbayern presents the special exhibition SCHMUCK at the International Trade Fair in Munich (IHM). It is the most popular exhibition about contemporary jewellery and is well known all over the world. Since 1959 SCHMUCK is considered to be the most important exhibition concerning jewellery.

This year the juror for Schmuck was Bernhard Schobinger.  His statement will be published in the catalogue Schmuck 2013.

What is SCHMUCK?

More Informations about the Special Exhibition
SCHMUCK-Archive

Duration

6th - 12th March 2013

Place of Event

International Trade Fair

Hall B1 "Handwerk & Design"

SCHMUCK-Exhibitors 2013

List of Participants 2013 PDF

Appointments and Event-Programme

During the duration of the special exhibition SCHMUCK, a lot of events about jewellery will take place in Munich. On the right side of this page you can take a look at our yearly Event-Programme, which gives you a overview about the most events and dates. We would also like to inform you about the following appointments:

Awarding of the Herbert-Hofmann-Prize

On Saturday, 9th March 2013 at the International Crafts Fair Munich

Yearly Goldsmith-Gathering

On Saturday, 9th March 2013 at the Augustinerkeller (Arnulfstraße 52, 80335 München), at 7 pm

SCHMUCK at the Gallery of Art in Legnica, Poland

From 30th April to 8th June 2013 the Special Exhibition SCHMUCK is shown at the Gallery of Art in Legnica, Poland.



Event-Programme 2013

Programme 2013

Winner of the Herbert-Hofmann-Prize 2013

Fumiki Taguchi

Medals and decorative marks of distinction confer authority and function as symbols of status and power. The value of a work of jewellery is in Japan often based on the size and the quality of the gems. This cliché Fumiki Taguchi confronts with his brooches that remind on the first glance in a surprising way at medals. Fascinated by the forms of historic jewellery and medals he neglects the traditional employment of precious stones. He creates the effect of diamonds in a trompe l’oeil way from silver. By this the brooches gain the brightness of precious stones in a surprisingly new way.

Helena Lehtinen

The group of Helena Lehtinen consists of seven different pendants. The work with the title “Family” has the character of a still life in which each part relates to the other. Most simple and reduced forms like sticks and disks which remind at everyday objects, receive a new value by the craftsmen-like work. The jewellery was specially appreciated because of the clear austerity of the individual forms and of the composition of the group in different materials and delicate colours.

Robert Baines

In his round and oval brooches of glamorous effect Robert Baines plays with the depiction of animals ranging from serpents to teddy bears. In a humorous and ironic way he hints as so often in his works at the forms of historic jewellery. History is his point of departure to evolve an entirely own expressive version of jewellery that represents Robert Baines and Robert Baines alone. As narrator of stories he is already well known in the jewellery world as well as by his love to deceive, to irritate and to live out his personal fantasies.



Winner of the Bavarian States Prize 2013

Warwick Freeman




Organisation and Funding

Promoter: Gesellschaft für Handwerksmessen mbH

Exhibition Patron: Benno und Therese Danner´sche Kunstgewerbestiftung München

Conception and direction: Wolfgang Lösche, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Organisation: Eva Sarnowski, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Arrangements: Alexandra Bahlmann

We are grafetul to the Bavarian State Ministry of Commerce and Media, Energy and Technology for the support they have lent this special show, to the Danner Foundation for their sponsorship, and to the Association of Trades Fairs as organizer of the Crafts and Trades Fair Munich.

Counterpart

Eva Sarnowski
Handwerkskammer für München und Oberbayern
Abteilung Messen und Ausstellungen
Max-Joseph-Straße 4
80333 München

Tel. +49 89 5119-248
Fax +49 89 5119-245
eva.sarnowski@hwk-muenchen.de