go-digital

Das Programm go-digital unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Digitalisierung. Hierbei werden die drei Felder IT-Sicherheit, digitale Markterschließung und digitalisierte Geschäftsprozesse in Ihrem Unternehmen durch Experten untersucht, konkrete Maßnahmen abgeleitet und gezielt umgesetzt.



Antragsberechtigt für eine Zuwendung

Kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit weniger als 100 Mitarbeitern und maximal 20 Millionen Euro Umsatz bzw. 20 Millionen Euro Jahresbilanzsumme sowie einer Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland.

Die Beratung muss durch eine autorisierte Beratungsstelle wettbewerbsneutral erfolgen und das Unternehmen muss nach der Deminimis-Verordnung förderfähig sein.



Verfahren

  1. Ein autorisiertes Beratungsunternehmen auf www.bmwi-go-digital.de  finden und auswählen.
  2. Förderprojekt gemeinsam abstimmen - Module wählen.
  3. Einen Beratervertrag abschließen, wobei Honorarleistung, Anzahl der Beratertage, Eigenbeteiligung sowie eine Vorhabenbeschreibung genau definiert werden.
  4. Das Beratungsunternehmen stellt den Förderantrag.
  5. Start der Maßnahme nach Erhalt des Förderbescheides.
  6. Nach maximal sechsmonatiger Projektlaufzeit erstellt das Beraterunternehmen die Rechnung und einen Verwendungsnachweis


Zuschusshöhe

50 Prozent des pauschalierten Beraterhöchstsatzes von 1.100 EUR netto je Beratungstag für maximal 20 Beratungstage im Hauptmodul und zusätzlich maximal 10 Beratungstagen in den Nebenmodulen.



Die drei Module und ihre Kombinationsmöglichkeiten

Es werden drei Module unterschieden:

  • IT-Sicherheit
  • Digitale Markterschließung
  • Digitalisierte Geschäftsprozesse

Dabei wird ein Hauptmodul (maximal 20 Beratertage) mit mindestens 51 Prozent an der Gesamtberatung ausgewählt und dazu können ein bis zwei Nebenmodule (mit insgesamt maximal 10 Beratertagen) gewählt werden.

Ausnahme

IT-Sicherheit muss mit zwei Beratertagen bei den anderen beiden Modulen eingeplant werden, wenn es nicht als eigenes Modul vorkommt.



Hinweise

  • Antragstellung übernimmt das autorisierte Beratungsunternehmen für förderfähige Unternehmen. In begründeten Ausnahmefällen kann in begrenztem Umfang die Hinzuziehung eines sachverständigen Dritten beantragt werden.
  • Die Maßnahme sollte innerhalb von sechs Monaten erfolgen.
  • Ein Jahr nach Projektende kann ein neuer Antrag gestellt werden.


Ansprechpartner

Georg Räß
Technologie- und Innovationsberatung

Telefon 089 5119-268
Fax 089 5119-311
georg.raess--at--hwk-muenchen.de

Werner Lamprecht
Technologie- und Innovationsberatung

Telefon 089 5119-274
Fax 089 5119-311
werner.lamprecht--at--hwk-muenchen.de

Laurin Manuel Baier
Digitalisierungsberatung

Telefon 089 5119-187
Fax 089 5119-311
laurin.baier--at--hwk-muenchen.de

Weitere Informationen und Antragstellung

 Aktuelle Informationen zum Programm