Lucy Sarneel, Niederlande
Lucy Sarneel, Niederlande

SCHMUCK 2015

Eine Sonderschau auf der Internationalen Handwerksmesse München

Auch dieses Jahr wird die Handwerkskammer für München und Oberbayern ihre Sonderschau SCHMUCK auf der Internationalen Handwerksmesse in München präsentieren. Sie ist die weltweit bedeutendste Ausstellung zeitgenössischen Schmucks und gilt seit über 50 Jahren als die wichtigste Ausstellung ihres Fachs. Junge Goldschmiede und bekannte Schmuckgestalter setzen mit ihren dort gezeigten Exponaten Maßstäbe - und machen die Ausstellung in München seit Jahren zum Ausgangspunkt neuer stilprägender Strömungen. Ihren Höhepunkt erlebt die Sonderschau Schmuck mit der Verleihung des Herbert-Hofmann-Peises

Die Auswahl der 63 Teilnehmer für die diesjährige Sonderschau wurde von Professor Eva Eisler, Head of K.O.V. studio (concept-object-meaning) an der Academy of Arts, Architecture and Design in Prag, getroffen. Ihr Statement zur Auswahl wird im Katalog SCHMUCK 2015 abgedruckt werden. Der Katalog kann bei der Handwerkskammer für München und Oberbayern bestellt werden, alle nötigen Kontaktdaten finden Sie am rechten Rand dieser Seite.



Was ist SCHMUCK?

Allgemeine Informationen zur Sonderschau
SCHMUCK-Archiv

Ausstellungsdauer

11. bis 17. März 2015

Ausstellungsort

Internationale Handwerksmesse München
Halle B1 "Handwerk & Design"

SCHMUCK-Aussteller 2015

Teilnehmerliste 2015 als PDF

Termine und Rahmenprogramm

Rund um die Ausstellung ereignen sich in München eine ganze Reihe an kleineren und größeren Veranstaltungen - einen genauen Überblick über diese erhalten Sie in unserem SCHMUCK-Rahmenprogramm, am rechten Rand dieser Seite. Ebenso möchten wir Sie auf weitere Termine im Rahmen der Sonderschau SCHMUCK hinweisen:

Verleihung des Herbert-Hofmann-Preises

Am Samstag, 14. März 2015 auf der Internationalen Handwerksmesse München

Alljährliches Goldschmiedetreffen

Am Samstag, 14. März 2015 im Augustinerkeller (Arnulfstraße 52, 80335 München)
ab 19 Uhr

SCHMUCK Rahmenprogramm

Rahmenprogramm 2015 als PDF

Gewinner des Herbert-Hofmann-Preises 2015

Kimiaki Kageyama, Japan

Kimiaki Kageyama zeigt uns in der Sonderschau Schmuck 2015 drei Ringe deren starker Ausdruckskraft man sich nur schwer entziehen kann. Sie sind aus Gold und Fragmenten alten Urushilacks des 17. Jahrhunderts gefertigt. Hier wird mit wachem Auge und einer sicheren Hand aus etwas altem ein ganz neues Schmuckstück geschaffen. Man hat den Eindruck, diese Ringe sind aus einer inneren Haltung heraus und nicht nach einem Plan entstanden. Der sensible Umgang mit den Materialien zeigt exemplarisch wie Tradition und Moderne sich vereinen können. Wie immer sind die Arbeiten Kageyamas von höchstem handwerklichen Können geprägt.

Kimiaki Kageyama, JP, Herbert-Hofmann-Preis 2015
Kimiaki Kageyama, JP

Mikiko Minewaki, Japan

Mikiko Minewaki ist keine unbekannte Schmuckgestalterin in der Sonderschau. Die Arbeiten, die sie jetzt präsentiert, sind jedoch eine Neuentwicklung. Die Jagd im Kinderzimmer, aus dem sie ihre Inspirationen schöpft, hat diesmal zu Trophäen aus Stoff geführt. Das Spielzeug eines Kindes wird zu Schmuck transformiert und bietet Spielraum für reichliche Assoziationen. Ki8ndheitserinnerungen erleben eine heitere, aber nicht nostalgische Verwandlung. Die Idee Schmuck zu gestalten hat bei Minewaki jedoch ihre Identität behalten.

Mikiko Minewaki, JP, Herbert-Hofmann-Preis 2015
Mikiko Minewaki, JP

Paul Derrez, Niederlande

Optimismus, Heiterkeit und Freude sind Eigenschaften, die wir in unserer Zeit dringend benötigen. Die Jury des Herbert-Hofmann-Preises sieht sie in den beiden Broschen Paul Derrez´ vereint. Die farbigen Kunststoffelemente sind auf eine Art kombiniert, die ihnen im heutigen Kontext Frische und Ehrlichkeit verleiht. Die sorgfältige Verarbeitung und überlegte Zuordnung der Farben lässt tradierte Werte des Schmuckmachens erkennen, wodurch das Material an Bedeutung und Ausstrahlung gewinnt. Die beiden Broschen stehen aber auch in einer spielerischen Beziehung zueinander. Um diese Freunde teilen zu können, empfiehlt Ihnen die Jury, gleich beide zu kaufen und eine zu verschenken.

Paul Derrez, NL, Herbert-Hofmann-Preis 2015
Paul Derrez, NL

Organisation und Förderung

Veranstalter: Gesellschaft für Handwerksmessen mbH

Sponsor: Benno und Therese Danner´sche Kunstgewerbestiftung München

Leitung: Wolfgang Lösche, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Organisation: Eva Sarnowski, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Arrangement: Alexandra Bahlmann

Die Sonderschau wurde mit Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert.

Ansprechpartner

Eva Sarnowski
Handwerkskammer für München und Oberbayern
Abteilung Messen und Ausstellungen
Max-Joseph-Straße 4
80333 München

Tel. 089 5119-248
Fax 089 5119-245
eva.sarnowski@hwk-muenchen.de

English Version

Like every year in March the Handwerkskammer für München und Oberbayern presents the special exhibition SCHMUCK at the International Trade Fair in Munich (IHM). It is the most popular exhibition about contemporary jewellery and is well known all over the world. Since 1959 SCHMUCK is considered to be the most important exhibition concerning jewellery.

This year the juror for Schmuck was Eva Eisler, Head of K.O.V. studio (concept-object-meaning) at the Academy of Arts, Architecture and Design in Prague.  Her statement will be published in the catalogue Schmuck 2015.



Appointments and Event-Programme

During the duration of the special exhibition SCHMUCK, a lot of events about jewellery will take place in Munich. On the right side of this page you can take a look at our yearly Event-Programme, which gives you a overview about the most events and dates. We would also like to inform you about the following appointments:

Awarding of the Herbert-Hofmann-Prize

On Saturday, 14th March 2015 at the International Crafts Fair Munich

Yearly Goldsmith-Gathering

On Saturday, 14th March 2015 at the Augustinerkeller (Arnulfstraße 52, 80335 München), at 7 pm

Duration

11th - 17th March 2015

Place of Event

International Trade Fair Munich
Hall B1 "Handwerk & Design"

SCHMUCK-Exhibitors 2015

List of Participants 2015 PDF

Event-Programme 2015

Programme 2015



Winner of the Herbert-Hofmann-Prize 2015

Kimiaki Kageyama, Japan

Kimiaki Kageyama shows at "Schmuck 2015" three rings whose strong expressiveness it is difficult to evade. They are made from gold and fragments of urushi lacquer from the 17th century. With an astute eye and a sure hand a new work of jewellery is created from something already existing. One gains the impression that these rings are developed more from an attitude rather than a fixed plan. The sensible way of dealing with the materials shows exemplary how traditions and contemporaneity are to be combined. As ever, the works by Kimiaki Kageyama are distinguished by the highest craftsmanship.

Mikiko Minewaki, Japan

Mikiko Minewaki is not unknown in the special exhibition "Schmuck". The works she is showing this year are nevertheless something entirely new. The hunt through the nursery, which is the basis for her inspiration, leads this year to trophies made from fabric. Children´s toys are transformed into jewellery and offer space for many associations. References to childhood experience are cheerfully represented in the choice of material but the transformation into jewellery is in no way nostalgic. The idea to create jewellery remains with Mikiko Minewaki its unmistakable identity.

Paul Derrez, Niederlande

Optimism, cheerfulness and happiness are qualities which we need most urgently in our times. In Paul Derrez´s brooches the jury of the Herbert-Hofmann-Award sees these qualities combined. The coloured plastic elements are joined in a way that gives them - especially in the current context - freshness and authenticity. Traditional values of creating jewellery are to be recognized in the careful production and the considered allocation of the colours bestowing on the material an additional relevance and expressiveness. Both brooches are related to each other in a playful way. To take part in this joy the jury recommends to acquire both and to give one away as a gift.



Organisation and Funding

Promoter: Gesellschaft für Handwerksmessen mbH

Exhibition Patron: Benno und Therese Danner´sche Kunstgewerbestiftung München

Conception and direction: Wolfgang Lösche, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Organisation: Eva Sarnowski, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Arrangements: Alexandra Bahlmann

We are grafetul to the Bavarian State Ministry of Commerce and Media, Energy and Technology for the support they have lent this special show, to the Danner Foundation for their sponsorship, and to the Association of Trades Fairs as organizer of the Crafts and Trades Fair Munich.

Counterpart

Eva Sarnowski
Handwerkskammer für München und Oberbayern
Abteilung Messen und Ausstellungen
Max-Joseph-Straße 4
80333 München

Tel. +49 89 5119-248
Fax +49 89 5119-245
eva.sarnowski@hwk-muenchen.de

Eva Sarnowski

Messen und Ausstellungen, Bretonische Partnerschaft

Max-Joseph-Straße 4
80333 München
Telefon 089 5119-248
Fax 089 5119-245
eva.sarnowski--at--hwk-muenchen.de