Sun-Woon Bang, AU/KR

SCHMUCK 2017

Eine Sonderschau der Internationalen Handwerksmesse München

Seit 58 Jahren findet die Sonderschau SCHMUCK in ununterbrochener Reihenfolge auf der Internationalen Handwerksmesse in München statt. Sie ist die weltweit bedeutendste Ausstellung zeitgenössischen Schmucks und gilt als die wichtigste Ausstellung ihres Fachs. Junge Goldschmiede und bekannte Schmuckgestalter setzen mit ihren dort gezeigten Exponaten Maßstäbe - und machen die Ausstellung in München seit Jahren zum Ausgangspunkt neuer stilprägender Strömungen. Ihren Höhepunkt erlebt die Sonderschau Schmuck mit der Verleihung des Herbert-Hofmann-Peises

Die Auswahl der 67 Teilnehmer für die diesjährige Sonderschau hat Cornelie Holzach getroffen. Ihr Statement wird im Katalog Schmuck 2017 veröffentlicht. Als Klassiker der Moderne steht in diesem Jahr Renate Heintze im Fokus. Der Katalog zur Sonderschau kann bei der Handwerkskammer für München und Oberbayern bestellt werden. Die Kontaktdaten finden Sie am rechten Rand dieser Seite.



Was ist SCHMUCK?

 Allgemeine Informationen zur Sonderschau

 SCHMUCK-Archiv

Ausstellungsdauer

08. bis 14. März 2017

Ausstellungsort

 Internationale Handwerksmesse München
Halle B1 "Handwerk & Design"

SCHMUCK-Aussteller 2017




Termine und Rahmenprogramm

Rund um die Ausstellung ereignen sich in München eine ganze Reihe an kleineren und größeren Veranstaltungen - einen genauen Überblick über diese erhalten Sie in unserem SCHMUCK-Rahmenprogramm, am rechten Rand dieser Seite. Ebenso möchten wir Sie auf weitere Termine im Rahmen der Sonderschau SCHMUCK hinweisen:

Verleihung des Herbert-Hofmann-Preises

Am Samstag, 11. März 2017  um 17 Uhr auf der Internationalen Handwerksmesse München

Alljährliches Goldschmiedetreffen

Am Samstag, 11. März 2017 im Augustinerkeller (Arnulfstraße 52, 80335 München)
ab 19 Uhr



SCHMUCK Rahmenprogramm

 Rahmenprogramm 2017


Gewinner des Herbert Hofmann Preises 2017

Sanaa Khalil, Libanon / Italien

Die Holzbroschen von Sanaa Khalil zeichnen sich durch eine starke Präsenz aus. Ihre kuppelförmigen Oberflächen wurden intensiv bearbeitet: geschnitzt, geschnitten, gehämmert, mit Sorgfalt und gleichzeitig fast mit Gewalt. Eine Gewalt in der Ausführung, die sich auch durch die harsche Realität in Kriegsgebieten inspirieren lässt. Die hölzernen Kuppeln verweisen auch auf religiöse, politische und ökonomische Mächte. Sie bieten uns aber zugleich einen metaphorischen Schutzraum, obwohl die Oberfläche wie von Verletzungen bedeckt erscheint. Gefahr und Hoffnung, Verwundbarkeit und Stärke werden in diesen aussagekräftige Objekten vereint.



Herbert Hofmann Preis 2017, Sanaa Khalil
Sanaa Khalil



Florian Weichsberger, Deutschland

Die Serie von Anhängern basiert auf dem Verständnis von Schmuck als Werkzeug. Zwischen Waffe und Orientierungsinstrument bleibt ihre Funktion rätselhaft. Die polierten Teile sind dabei beweglich und ermöglichen das Verstecken und Ausklappen spitzer Teile. Ihre hoch ästhetische Ausführung hat etwas bedrohliches, zwischen Verteidigung, Angriff und Selbstverletzung. Florian Weichsberger interessiert das Paradox von Verletzlichkeit, auch wenn man vollgerüstet ist. Die Anhänger verkörpern damit auch eine Mahnung an diese allgemeingültige alte Weisheit.



Herbert Hofmann Preis 2017, Florian Weichsberger
Florian Weichsberger



Volker Atrops, Deutschland

Die runden Broschen von Volker Atrops sind mit traditionellen Vogelmotivmotiven bemalt. Auf den ersten Blick erinnern sie an europäische volkstümliche Malerei auf Gebrauchsgegenständen. Dennoch verursachen sie eine Irritation: Nicht Keramik oder Glas als erwartetes Medium sondern Kunststoff ist das Grundmaterial. Ein weiterer Bruch wird durch die Farbigkeit und übereinander gelegte Zeichnungen erreicht. Flecken, Sterne und Striche untergraben die folkloristische Idylle und verwandeln die Broschen in Buttons der Streetkultur. Diese Broschen laden uns ein, kulturelle Codes in Frage zu stellen und gleichzeitig bieten sie eine Reflexion über Tradition, Identität und zeitgenössisches Machen.



Herbert Hofmann Preis 2017, Volker Atrops
Volker Atrops



Organisation und Förderung

Veranstalter: Gesellschaft für Handwerksmessen mbH

Trägerschaft: Benno und Therese Danner´sche Kunstgewerbestiftung München

Leitung: Wolfgang Lösche, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Organisation: Eva Sarnowski, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Arrangement: Alexandra Bahlmann

Die Sonderschau wurde mit Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert.

Ansprechpartner

Eva Sarnowski
Messen und Ausstellungen, Bretonische Partnerschaft

Telefon 089 5119-248
Fax 089 5119-245
eva.sarnowski--at--hwk-muenchen.de



English Version

Like every year in March the Handwerkskammer für München und Oberbayern presents the special exhibition SCHMUCK at the International Trade Fair in Munich (IHM). It is the most popular exhibition about contemporary jewellery and is well known all over the world. Since 1959 SCHMUCK is considered to be the most important exhibition concerning jewellery.

This year the juror for Schmuck was Cornelie Holzach.  Her statement will be published in the catalogue Schmuck 2017. You can order the catalogue at the Handwerkskammer für München und Oberbayern, the counterpart and address is listet below on the right side of this site.



Appointments and Event-Programme

During the duration of the special exhibition SCHMUCK, a lot of events about jewellery will take place in Munich. On the right side of this page you can take a look at our yearly Event-Programme, which gives you a overview about the most events and dates. We would also like to inform you about the following appointments:

Awarding of the Herbert-Hofmann-Prize

On Saturday, 11th March 2017 at 5 pm at the International Crafts Fair Munich

Yearly Goldsmith-Gathering

On Saturday, 11th March 2017 at the Augustinerkeller (Arnulfstraße 52, 80335 München), at 7 pm

Duration

8th - 14th March 2017

Place of Event

 International Trade Fair Munich
Hall B1 "Handwerk & Design"

SCHMUCK-Exhibitors 2017

 List of Participants 2017 PDF

Event-Programme 2017

 Programme 2017



Winner of the Herbert Hofmann Prize 2017

Sanaa Khalil, Lebanon / Italy

The wooden brooches by Saana Khalil radiate a strong presence. The dome-shaped surfaces have been intensely worked: carved, cut, hamered, with great care and at the same time violently. A violence in the making that has been inspired by the harsh circumstances in war territories. The three domes out of wood refer to religious, political and economic powers. They offer us a metaphorical shelter, even when their surfaces seem covered by wounds. Danger and hope, vulnerability and strength come together in these meaningful objects.



Herbert Hofmann Preis 2017, Sanaa Khalil
Sanaa Khalil



Florian Weichsberger, Germany

The series of pendants base on the understanding of jewellery as tool. Between weapon and orientation instrument their function stays enigmatic. The polished elements can be moved, and allow to clap and hide the pointy edges. The highly aesthetised materialisation has something threatening, between protection, attack and self-injuring possibilities. Florian Weichsberger is interested in the paradox of vulnerability, even when one is fully equipped. His jewellery embodies a reminder of this universal, old wisdom.



Herbert Hofmann Preis 2017, Florian Weichsberger
Florian Weichsberger



Volker Atrops, Germany

The disk-like Brooches by Volker Atrops are painted with traditional bird subjects. At the first sight, they remind of European folk arts. At a second glance they confront us with several irritations: Not the expected ceramic or glass is the support for such paintings, but plastic. A further irritation is created through the superimposition of a second layer of drawings that stand off in a different colour: A star, several stains, a scribble subvert the pastoral romance and transform the brooches in buttons of the street culture. These works are an invitation to question cultural codes and at the same time they offer a reflection on tradition, identity and contemporary making.

Herbert Hofmann Preis 2017, Volker Atrops
Volker Atrops



Organisation and Funding

Promoter: Gesellschaft für Handwerksmessen mbH

Exhibition Patron: Benno und Therese Danner´sche Kunstgewerbestiftung München

Conception and direction: Wolfgang Lösche, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Organisation: Eva Sarnowski, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Arrangements: Alexandra Bahlmann

We are grafetul to the Bavarian State Ministry of Commerce and Media, Energy and Technology for the support they have lent this special show, to the Danner Foundation for their sponsorship, and to the Association of Trades Fairs as organizer of the Crafts and Trades Fair Munich.

Counterpart

Eva Sarnowski
Messen und Ausstellungen, Bretonische Partnerschaft

Telefon 089 5119-248
Fax 089 5119-245
eva.sarnowski--at--hwk-muenchen.de