Jiun-You Ou, Taiwan
Jiun-You Ou, Taiwan

TALENTE 2014

Internationale Handwerksmesse München

Auch dieses Jahr wird die Handwerkskammer für München und Oberbayern ihre Sonderschau TALENTE auf der Internationalen Handwerksmesse in München präsentieren. TALENTE ist ein internationaler Wettbewerb junger Handwerker in Gestaltung und Technik. Die Sonderschau ist ein Spiegelbild der Ideen junger Menschen, geprägt von einem experimentellen Umgang mit Materialien und Handwerkstechniken. Für sie ist München ein attraktiver Ort, ihre Arbeiten einem internationalen Publikum zu präsentieren, und gerade die Tatsache, dass TALENTE viele Gewerke umfasst und die Arbeiten zwischen Kunst, Design und Handwerk changieren können, trägt zum besonderen Reiz dieser Ausstellung bei. In dem Nebeneinander der Arbeiten werden unterschiedliche aktuelle Gestaltungsstandpunkte sichtbar, und Tendenzen einzelner Ausbildungsstätten zeichnen sich ab.

Der Vorzug von TALENTE ist es, dass Arbeiten unterschiedlicher Gewerke in einer Ausstellung präsentiert werden, eine Spezialisierung auf einen Bereich bewusst vermieden wird. So besteht die Möglichkeit zu verfolgen, wie einzelne Ideen und Anliegen in unterschiedlichen Medien umgesetzt und interpretiert werden, welche grundlegenden Themen die jungen Gestalter beschäftigen. Neben Arbeiten, die durch die Natur inspiriert sind - sei es durch Pflanzenformen oder Stimmungen in der Landschaft - finden sich Werke, die der Stadt verhaftet sind und deren Poesie und Probleme visuell umsetzen.

Oberflächenreize und die Entwicklung neuer Techniken, um die Breite an gestalterischen Möglichkeiten zu erweitern, kennzeichnen die sehr unterschiedlichen Arbeiten. Wie sich schon im letzten Jahr andeutete, spielt auch das Verhältnis von neuen technischen Möglichkeiten und traditionellem Handwerk eine herausragende Rolle. Die jungen GestalterInnen versuchen durch die Entwicklung neuartiger Maschinen oder durch den reflektierten Umgang und Einsatz von Materialien dieses Spannungsfeld für sich individuell auszuloten.

Die Sonderschau "Talente" zeigt in diesem Jahr Arbeiten von 100 jungen Gestaltern aus 28 Ländern und aus 14 unterschiedlichen Gewerken. Erneut können auf der Sonderschau durch die Unterstützung internationaler Mentoren interessante und originelle Beiträge in München vorgestellt werden. Organisiert wird „Talente“ von der Handwerkskammer für München und Oberbayern.

Über 700 Bewerbungen aus mehr als 30 Ländern gingen für "Talente 2014" ein. Ausgewählt wurden Beiträge aus Australien, Belarus, Belgien, China, Dänemark, Deutschland,  Finnland, Frankreich, Großbritannien, Iran, Israel, Italien, Japan, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, der Schweiz, der Slowakischen Republik, Spanien, Südkorea, Taiwan, Thailand, der Tschechischen Republik und den USA.

Was ist Talente?

Allgemeine Informationen zur Sonderschau

TALENTE-Archiv

Ausstellungsdauer

12. bis 18. März 2014

Ausstellungsort

Internationale Handwerksmesse München

Halle B1 "Handwerk und Design

TALENTE-Aussteller 2014

Teilnehmerliste 2014 als PDF

Termine und Rahmenprogramm

Verleihung des TALENTE-Preises

Am Samstag, 15. März 2014, um 15.30 Uhr auf der Bühne der Halle B1.



Gewinner des TALENTE-Preises 2014

David Kaiser, Deutschland: Technik

David Kaiser verbindet in seinen Messern aus Damaszenerstahl neue Gestaltungsmöglichkeiten - den Einsatz von Farbe - und führt zugleich eine traditionelle Technik innovativ weiter. Er erzielt damit auch eine Erweiterung der Funktionalität und der alltäglichen Gebrauchsweisen.



1 Talente-Preis 2014

Lisette Appeldorn, Niederlande: Holz

Die Masken von Lisette Appeldorn überzeugten die Jury aufgrund ihrer archaischen, archetypischen Qualität. Beruhend auf Inspirationen durch die afrikanische Kunst scheint sie das Gesicht neu zu vermessen und zu erfassen, den Aufbau eines Gesichtes festzuhalten und zu erkunden und dann in eine geometrische Form zu übersetzen. Die grundlegenden Bereiche eines Gesichtes werden damit neuartig interpretiert.

8 Talente-Preis 2014

Floris Wubben, Niederlande: Keramik

Floris Wubbens Keramik überzeugte durch den Charakter der Gefäße, deren archaische, zufällige Qualität, sowie den Produktionsprozess, der eine individuelle Herstellung von Gefäßen auf einfache Weise ermöglicht. Damit werden zeitgemäße Produktionsweisen aufgezeigt, die es erlauben, auf qualitätvolle, bestehende Traditionen aufgreifende Weise relativ zügig neue Arbeiten für den Markt zu erstellen.

3 Talente-Preis 2014

Jiun-You Ou, Taiwan: Metall

Jiun-You Ous Objekte aus Restmaterialien besitzen einen subtilen, fragilen Charakter; sie erscheinen fast wie eine flüchtige Zeichnung. Ihre sanft anmutende Oberfläche wirkt wie ein Kontrast zu dem eigentlich mit Metall assoziiertem Erscheinungsbild. Dieser Gegensatz trägt ebenso wie das reizvoll nuancierte Spiel der Farbigkeit und die phantasievolle Formenwahl zu dem poetischen Charakter der Werke bei.

4 Talente-Preis 2014

Pieter Mark Schevers, Niederlande: Metall

Pieter Mark Schevers Installation überzeugt als eine spielerische, phantasievolle, erfindungsreiche Feier der Mechanik. Die Dinge erhalten einen neuen Nutzen, wobei das Upcycling eher auf zeichenhafte Weise erfolgt, da der Apparat selbst eigentlich keinen wirklichen funktionalen Anliegen nachkommt. Die Installation selbst kombiniert Materialien, alt anmutende Apparate, die an eine lange Tradition von der Renaissance bis zum Surrealismus anzuschließen scheinen, und moderne Technologie zu einem spannungsvollen Kontrast.

6 Talente-Preis 2014

Patricia Domingues, Portugal/Deutschland: Schmuck

Patricia Domingues’ Broschen überzeugten die Jury aufgrund der subtilen, skulpturalen Behandlung des Materials. Wie ein Bildhauer hebt sie aus den Flächen Reliefs heraus. Die scheinbar schlichten und zurückhaltenden Arbeiten erhalten durch ihren Einsatz von Technik und die Gestaltung der Oberfläche eine fast monumental anmutende, lebendige und spannungsreiche Qualität.

7 Talente-Preis 2014

Lauren Tickle, USA: Schmuck

Lauren Tickles barock anmutende Broschen gefielen der Jury aufgrund des Verhältnisses von Form, Ornament und Material. Sie verwendet ein alltägliches Material - Dollar-Scheine -, wobei sie mit der Idee des Geldes spielt. Bei den Dollarnoten wählt sie Ornamente aus, die sie durch den Schnitt mit einem Skalpell herausarbeitet. Es entstehen dynamische und prächtige Formen, die den Betrachter zum Erkunden des Materials einladen.

5 Talente-Preis 2014

Samantha Lewis, Neuseeland: Typografie

Samantha Lewis präsentiert mit ihrem Projekt "foanetiks" einen neuen Umgang mit Sprache. Sie erschließt in der Kombination von geschriebener und gesprochener Sprache eine neue Form der Kommunikation und des "social designs". Zugleich besitzt das Projekt erzieherische Möglichkeiten und eröffnet neue Verfahren, die eigene Sprache genauer kennenzulernen als auch eine Fremdsprache zu erlernen.





9 Talente-Preis 2014

Gewinner des Bayerischen Staatspreises 2014

Jan Lutyk, Polen:
Sperrholzhocker "Ribbon Stool"

Der Ribbon Stool von Jan Lutyk aus Polen ist aus Sperrholzstreifen gebaut. Er ist das Ergebnis von Experimenten mit Sperrholzmöbeln des jungen polnischen Gestalters. Das besondere an diesem Hocker ist, dass er aus einem Grundmodul mit einem Bein konstruiert ist. Der Hocker besteht aus drei identischen Einheiten, die unterhalb der Sitzfläche miteinander verbunden werden. Daraus ergibt sich eine leichte, elegante Schleifenbandform. Der stapelbare Stuhl wird aus lokalem Buchenholz gefertigt, er ist preiswert in der Produktion und wiegt gerade mal 1,5 Kilo.



 Jan Lutyk, Polen
Jan Lutyk, Polen

Organisation und Förderung

Veranstalter: Verein zur Förderung des Handwerks e. V.

Leitung: Wolfgang Lösche, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Organisation: Dr. Michaela Braesel, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages sowie gefördert mit Mitteln des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Michaela Braesel
Handwerkskammer für München und Oberbayern
Abteilung Messen und Ausstellungen
Max-Joseph-Str. 4
80333 München
Tel. 089 5119 293
Fax 089 5119 245

michaela.braesel@hwk-muenchen.de

English Version

The special show TALENTE is an international competition for young craftsmen in design and engineering that shows prototypes and trends from different areas of design. Works of craftsmen and designers from 28 countries of all five continents are presented. Glass, ceramics and textile belong to the areas of focus 2014.

In the area of furniture, the young designers deal with the relationship of traditional handicraft and today’s technical possibilities in their works and use the advantages of both sides. Altogether, 100 designers will present their works.

What is Talente?

More Informations about the Special Exhibition

Duration

12th - 18th March 2014

Place of Event

International Trade Fair Munich
Hall B1 "Handwerk & Design"

TALENTE-Exhibitors 2014

List of Participants 2014 PDF

Appointments and Event-Programme

Awarding of the TALENTE-Prize

On Saturday, 15th March 2014, at 3.30 pm at the stage of Hall B1.



Winner of the TALENTE-Prize 2014

David Kaiser, Deutschland: Technology

David Kaiser combines in his knives made in Damascene steel new ways of creating - the use of colour - and continues a long tradition in an innovative way. He achieves at the same time an extension of the functionality and the everyday use.

Lisette Appeldorn, Niederlande: Furniture

Lisette Appeldorn’s masks convinced the jury due to their archaic, archetypical quality. Inspired by African art she seems to measure and to capture the face in a new way, to document and to explore the construction of a face and to translate this into a geometric form. The basic elements of a face are therewith innovatively interpreted.

Floris Wubben, Niederlande: Ceramics

Floris Wubben‘s ceramics convince due to the character of the vessels, their archaic and accidental quality as well as by their production process, which allows an individual production of vessels in a simple way. This process exemplifies contemporary ways of production that permit to produce new works of high quality and basing on existing traditions in a comparatively quick manner for a market.

Jiun-You Ou, Taiwan: Metal

Jiun-You Ou‘s objects made from old materials possess a subtle, fragile character and seem almost like spontaneous drawings. Their smooth surface seems to be a contrast to the character that is usually associated with metal. This discrepancy accentuates as well as the attractive richly nuanced play of the colours and the fanciful choice of forms the poetic character of the works.

Pieter Mark Schevers, Niederlande: Metal

Pieter Mark Schevers’s installation convinces as a playful fanciful and inventive feast of mechanics. The objects receive a new function in which the upcycling has a rather symbolic use because the device has no proper real use. The installation itself combines materials, seemingly antique machines which hint at the traditions of automata dating from the Renaissance to the Surrealists and modern technology in a dynamic contrast.

Patricia Domingues, Portugal/Deutschland: Jewellery

Patricia Domingues’ brooches convinced due to the subtle and sculptural ways of dealing with the material. Like a sculptor she works a relief into the planes and forms. The seemingly simple works obtain by way of the technical rendering and the articulation of the surface an almost monumental, lively and dynamic quality.

Lauren Tickle, USA: Jewellery

Lauren Tickle‘s brooches that seem to be inspired by the Baroque were esteemed by the jury due to the relationship of form, ornament and material. She uses an everyday material - dollar notes, playing with the concept of money. On the dollar notes she selects ornaments which she emphasizes by cutting them with a scalpel. From this dynamic and rich forms are evolved that invite the viewer to have a closer, more discerning look especially concerning the material.

Samantha Lewis, Neuseeland: Typography

Samantha Lewis‘s project "foanetiks" presents a new way concerning language. She develops in the combination of written and spoken language a new form of communication and of "social design". At the same time the project contains didactical issues and opens innovative ways of getting to know the own language or to learn a foreign language.



Winner of the Bavarian States Prize 2014

Jan Lutyk, Polen:
Sperrholzhocker "Ribbon Stool"


Organisation and Funding

Promoter: Verein zur Förderung des Handwerks e. V.

Administration: Wolfgang Lösche, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Organisation: Dr. Michaela Braesel, Handwerkskammer für München und Oberbayern

We are grateful for the support provided by the Federal Ministry of Commerce and Energy, and the Bavarian State Ministry of Commerce and Media, Energy and Technology. The publication of the catalogue is enabled by funding from the Association of Trades Fairs.

Counterpart

Prof. Dr. Michaela Braesel
Handwerkskammer für München und Oberbayern
Abteilung Messen und Ausstellungen
Max-Joseph-Straße 4
80333 München

Tel. 089 5119-293
Fax 089 5119-245
michaela.braesel@hwk-muenchen.de