Noy Biri, IL

TALENTE 2017

Eine Sonderschau der Internationalen Handwerksmesse München

2017 präsentiert „Talente“ Arbeiten von 105 jungen Gestaltern aus 32 Ländern in 14 unterschiedlichen Gewerken. Zu sehen sind u. a. Arbeiten von Teilnehmern aus Taiwan, Irland, der Slowakei und Argentinien. „Talente“ wird innovative, einfallsreiche, außerordentliche und sehr unterschiedliche Werke gerade in den Bereichen Glas, Keramik und Schmuck zeigen sowie eine ungewöhnlich große Anzahl an interessanten Textilien und erstmals Entwürfe im Bereich „Mixed Media“ präsentieren.

Dieses weist daraufhin, dass das Interesse an neuartigen Materialkombinationen bzw. am Erproben von und Experimentieren mit Materialien groß ist. Einige der Exponate sind weniger als vollendete Entwürfe, sondern eher als Untersuchungsverläufe im Bereich der Materialerkundung aufzufassen. Die Exponate präsentieren die Ergebnisse von Kombinationen, neuartigen Verarbeitungsversuchen und Bearbeitungsverfahren und sind als Etappen bei der Suche nach alternativen nachhaltigen und umweltfreundlichen Grundmaterialien aufzufassen.

Dieses Streben nach einem überlegten und verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und Verarbeitungsmethoden prägt viele der ausgestellten Arbeiten. Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit und zeitgemäße Gestaltung schließen einander nicht aus.

Viele Projekte belegen zugleich die Nähe von Handwerk und Design, verweisen auf das zunehmende Interesse von jungen Designern an traditionellen Handwerkstechniken und an dem Integrieren dieser Verfahren in ihre Entwürfe.

Das Material bildet den Ausgangspunkt für viele Gestalter. Sie erproben die Vielfalt an Äußerungs- und Bearbeitungsmöglichkeiten, zeigen eine große Freiheit und Freude im Umgang mit den Materialien und an dem Ausloten zwischen eigenen Vorstellungen und materialimmanenten und -gerechten Verfahren.

Durch diesen Schwerpunkt ergibt sich eine reizvolle Verbindung zur „Exempla“, die sich in diesem Jahr dem Thema der „Materialwelten“ widmen wird. Die jungen Gestalter nutzen die materialimmanenten Eigenschaften, um gezielt Wirkungen zu erzielen, wobei es deswegen auch vorkommt, dass in verschiedenen Materialien gearbeitet wird.

Daneben greifen Arbeiten aber auch gerade aktuelle Themen auf wie Immigration und die Vorstellung von Heimat auf. Die Beschäftigung mit dem Ich, dem Individuum und seinem Verhältnis zur Vergangenheit bzw. seine Rolle in der Gegenwart, die damit verbundene Verantwortung – gerade in Hinblick auf den Fortbestand der Natur – werden ebenfalls thematisiert.

Der Katalog zur Sonderschau kann bei der Handwerkskammer für München und Oberbayern bestellt werden, alle nötigen Kontaktdaten finden Sie am rechten Rand dieser Seite.



Was ist TALENTE?

 Allgemeine Informationen zur Sonderschau

 TALENTE-Archiv

Ausstellungsdauer

08. bis 14. März 2017

Ausstellungsort

 Internationale Handwerksmesse München
Halle B1 "Handwerk & Design"

TALENTE-Aussteller 2017


Termine und Rahmenprogramm

Verleihung des TALENTE-Preises

Am Samstag, 11. März 2017, um 16.30 Uhr auf der Bühne der Halle B1.







Gewinner des Talente-Preises 2017

Die Gewinner des Talente-Preises sowie des Bayerischen Staatspreises werden nach den Verleihungen auf der Internationalen Handwerksmesse bekannt gegeben.

Adéla Wiesenbergová, Tschechische Republik
Holz

Die poetische Arbeit verschiebt die Grenzen zwischen Schmuck und Mode und dokumentiert zugleich das Experiment mit verschiedenen Materialien in der Mode. Die Arbeit interessiert aufgrund ihrer Leichtigkeit und Fragilität, der kokonartigen Qualitäten und der japanischen Bezüge, gerade in Hinblick auf Erotik und traditionelle Kleidung. Mit Bedacht ist die Nähe bzw. Ferne dieses Kokons zum Körpers der Trägerin gestaltet.

Talente Preis 2017, Adéla Wiesenbergová
Adéla Wiesenbergová

Machteld Lambeets, Belgien
Kunststoff

Machteld Lambeets experimentiert mit Materialien, mit Traditionen, Formen und Volumen. Ihre Arbeiten besitzen eine große plastische Ausstrahlung und eine faszinierende Oberflächenstruktur, die auch bei langer Betrachtung immer wieder neue Überraschungen bietet. Fast wirken die Oberflächen ihrer Gefäße wie Landschaften.

Talente Preis 2017, Machteld Lambeets
Machteld Lambeets

Luise Hellmann, Deutschland
Keramik

Luise Hellmanns Fliesen interessieren durch den Kontrast: So wirken sie zunächst nahezu wie alte Fliesen des Mittelmeerraumes aus dem 17. Jahrhundert, erweisen sich jedoch bei genauer Betrachtung als neue Interpretationen der historischen Vorgänger. Sie spielen mit Vergangenheit und Traditionen. Die Fliesen reagieren nicht nur in gewissen Ungenauigkeiten auf das Material, sondern sind von ausgeprägter Individualität. Hierin und in der stark plastischen Gestaltung bilden sie einen markanten Gegenpol zu der industriellen Fliesenproduktion und der aktuellen Tendenz zur Nachahmung anderer Materialien in Bereich der Fliese.

Talente Preis 2017, Luise Hellmann
Luise Hellmann

Kana Ueda, Japan
Keramik

Kana Uedas runde Gefäße überzeugten die Jury durch ihre haptische und visuelle ästhetische Qualität. Die feinen Linien lassen unterschiedliche Materialien wie Steine und Pelze assoziieren. Diese illusionistischen Qualitäten wiederholen sich im Umgang mit dem Material. Die Gefäße strahlen eine Leichtigkeit aus, die jedoch täuschend ist.

Talente Preis 2017, Kana Ueda
Kana Ueda

Yasutomo Ota, Japan/Deutschland
Papier

Yasutomo Ota beschäftigt sich mit Fragen zu Wesen und Erscheinungsbild des Buches: Wie sollte ein Buch gestaltet sein und welche anderen Wege könnten eingeschlagen werden? Er verschiebt die traditionellen Auffassungen vom Buchbinden. Das Ziel ist dabei stets die Übertragung des Inhalts in eine sichtbare Form. Das jeweilige Thema eines Textes erfährt somit eine haptisch-dreidimensionale Übersetzung.

Talente Preis 2017, Yasutomo Ota
Yasutomo Ota

Woo Jung Kim, Südkorea
Schmuck

Woo Jung Kim arbeitet besonders in ihrem Armreif mit verschiedenen illusionistischen Ebenen. Sie spielt mit dem Konzept von Luxus durch das Hinterfragen der Kostbarkeit von Edelsteinen bzw. mit der Frage, was diese Kostbarkeit eigentlich ausmacht und definiert. Sie bedient sich der optischen Illusion, die sich an traditionellen Goldschmiedetechniken orientiert und spielt zudem mit den etablierten Formen. So übernimmt der Armreif die Form eines Rings.

Talente Preis 2017, Woo Jung Kim
Woo Jung Kim

Carla Movia, Italien
Schmuck

Carla Movia kreiert aus einem Abfallprodukt drei Serien oder Familien. Ihre Arbeiten beschäftigen sich mit Aspekten von Kostbarkeit, mit dem Anthropomorphen und der Technik. Zugleich polarisieren sie und laden damit zur Diskussion ein.

Talente Preis 2017, Carla Movia
Carla Movia

Ortal Bonen, Israel
Textil

Die Textilentwürfe von Ortal Bonen überzeugen durch die Feinheit des Webens und ihre Zartheit. Durch den weitgehenden Verzicht auf Farbe konzentriert Ortal Bonen die Aufmerksamkeit ganz auf das Material selbst, auf Struktur und Textur. Dieses wird noch durch subtile Veränderungen im Stoff selbst betont. Besonders in einigen Elementen der Formgebung scheinen sie an einheimische Traditionen anzuknüpfen.

Talente Preis 2017, Ortal Bonen
Ortal Bonen



Gewinner des Bayerischen Staatspreises 2017

Markus Pollinger, Lenggries, Deutschland
Gefäßobjekte aus Kupfer

Nach einer Ausbildung an der städtischen Meisterschule für das Gold- und Silberschmiedehandwerk in München und an der Berufsfachschule für Glas und Schmuck in Neugablonz studierte Markus Pollinger von 2010 bis 2016 an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Dort entstand auch die Abschlussarbeit seiner deformierten Kupferobjekte, für die er mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet wird. Sie spiegeln die ständige Suche nach formalen Aussagen und Lösungen des Silberschmiedes in unserer Zeit wider.

Bayerischer Staatspreis 2017, Markus Pollinger
Markus Pollinger



Organisation und Förderung

Veranstalter: Verein zur Förderung des Handwerks e. V.

Leitung: Wolfgang Lösche, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Organisation: Michaela Braesel, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages sowie gefördert mit Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Ansprechpartner

Dr. Michaela Braesel
Formgebungs- und Denkmalpflegeberatung

Telefon 089 5119-293
Fax 089 5119-245
michaela.braesel--at--hwk-muenchen.de

English Version

The special show TALENTE is an international competition for young craftsmen in design and engineering that shows prototypes and trends from different areas of design. Works of 105 craftsmen and designers from 32 countries are presented.

Among others, there will be participants from Ireland, Taiwan, Argentina and Slovakia. Beside glass, ceramics, jewellery and textile we will also present designs in the range of mixed media for the first time.


The catalogue of this special exhibition can be ordered at the Handwerkskammer für München und Oberbayern. You can find the counterpart and address below on the right side of this site.



What is TALENTE?

 More Informations about the Special Exhibition

Duration

8th - 14th March 2017

Place of Event

 International Trade Fair Munich
Hall B1 "Handwerk & Design"

TALENTE-Exhibitors 2017

Winner of the Talente-Prize 2017

Adéla Wiesenbergová, Czech Republic
Wood

These poetic works push the boundaries between jewellery and fashion and document at the same time the experiment with different materials in fashion. The works interest by their lightness and fragility, because of the cocoon-like qualities and the Japanese inspirations especially in relation to eroticism and to approaches in clothing and dressing. There is a very subtle relationship of closeness and distance between the work and the body beneath.

Talente Preis 2017, Adéla Wiesenbergová
Adéla Wiesenbergová

Machteld Lambeets, Belgium
Plastics

Machteld Lambeets experiments with materials, traditions, forms and volumina. Her works possess an impressive plastic quality and a fascinating surface structure which does not weakens by a close observation but always present new aspects and surprises. The vessels seem almost like landscapes.

Talente Preis 2017, Machteld Lambeets
Machteld Lambeets

Luise Hellmann, Germany
Ceramics

Luise Hellmann‘s tiles are characterised by contrast: They seem to date on the first glance from the 17th century and to originate from the Mediterranean but are indeed very contemporary tiles. They are indeed modern interpretations of their historical predecessors playing with history and tradition. The tiles not only react in certain irregularities upon their material but are also of marked individuality. In this and in the very plastic conception they form a marked contrast to contemporary industrial tile production and the fashionable trend for material imitation concerning tiles.

Talente Preis 2017, Luise Hellmann
Luise Hellmann

Kana Ueda, Japan
Ceramics

Kana Ueda’s round vessels convinced the jury by their haptic and optical qualities. The fine lines of the surface invite to suggest different materials like stones or fur. These illusionistic qualities are repeated with the material: The vessels seem to be quite light but are in fact rather compact and heavy.

Talente Preis 2017, Kana Ueda
Kana Ueda

Yasutomo Ota, Japan/Germany
Paper

Yasutomo Ota is interested in aspects concerning the character and the form of a book. He asks about the different ways in which a book can be designed and which ways are possible. He pushes the traditions of bookbinding with his aim to translate the subject of text into a concrete form. The subject of a specific text therefore experiences a tactile and three dimensional translation and relates to the surrounding space.

Talente Preis 2017, Yasutomo Ota
Yasutomo Ota

Woo Jung Kim, South Korea
Jewellery

Woo Jung Kim works especially in her bracelet with different levels of illusion. She plays with the concept of luxury asking what really makes precious stones precious. She employs optical illusions relating to traditional jewellery techniques and also plays with forms insofar as the bracelet is based on the form of a ring.

Talente Preis 2017, Woo Jung Kim
Woo Jung Kim

Carla Movia, Italy
Jewellery

Carla Movia creates out of a cheap waste product - tin cans - three series or families of jewellery. Her works deal with issues of preciousness, the anthropomorphic and technique. At the same time they polarise and therefore invite to discussion and controversy.

Talente Preis 2017, Carla Movia
Carla Movia

Ortal Bonen, Israel
Textile

Ortal Bonen’s textile designs convince by the subtlety of the weaving and their delicacy. By reducing the aspect of colour the spectator is invited to concentrate on the material itself, on structure and texture. This is underlined by fine changes throughout the fabric. In some aspects of form the textiles seem to relate to traditional fabrics and forms in Israel.

Talente Preis 2017, Ortal Bonen
Ortal Bonen



Winner of the Bavarian States Prize 2017

Talente-Exhibitor Markus Pollinger from Germany was distinguished with the Bavarian States Prize 2017.



Appointments and Event-Program

Awarding of the TALENTE-Prize

On Saturday, 11th March 2017, at 4.30 pm at the stage of Hall B1.





Organisation and Funding

Promoter: Verein zur Förderung des Handwerks e. V.

Administration: Wolfgang Lösche, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Organisation: Michaela Braesel, Handwerkskammer für München und Oberbayern

We are grateful for the support provided by the Federal Ministry of Commerce and Energy, and the Bavarian State Ministry of Commerce and Media, Energy and Technology. The publication of the catalogue is enabled by funding from the Association of Trades Fairs.

Counterpart

Dr. Michaela Braesel
Formgebungs- und Denkmalpflegeberatung

Telefon 089 5119-293
Fax 089 5119-245
michaela.braesel--at--hwk-muenchen.de