Telefon Hand Hörer Schreibtisch Tasten Wählen Abheben Display Arbeitsplatz
Handwerkskammer für München und Oberbayern

Telefonabzocke - Bei Anruf Betrug

Handwerkskammer warnt vor dubiosen Anzeigenverkäufern

12. Juli 2018

Die Handwerkskammer warnt vor dubiosen Anzeigenverkäufern, die derzeit verstärkt Handwerker kontaktieren. Die Betrüger rufen vor allem in Stoßzeiten bei den Betrieben an und versuchen, die Handwerker in ein Gespräch zu verwickeln. Außerdem drängen sie darauf, das Gespräch mitzuschneiden, um so später die vermeintliche Zustimmung des Handwerkers zu dem Anzeigenkauf belegen zu können. „Die Anrufer bieten Anzeigen in Adressverzeichnissen an. Diese Datenbanken existieren zwar, sind aber oft regelrechte Adressgräber, die niemand kennt und nutzt“, betont Rechtsanwalt Holger Scheiding, der bei der Handwerkskammer die Betriebe rechtlich berät.

Das Problem für die betroffenen Unternehmer: Die Verträge können nicht einfach wiederrufen werden. Die Kammer weist darauf hin, dass Gewerbetreibende im Gegensatz zu Verbrauchern kein Widerrufsrecht bei so genannten „Fernabsatzverträgen“ haben, die per Telefon, Fax oder Internet abgeschlossen werden. Da eine arglistige Täuschung bei solchen „Kaltakquise-Anrufen“ ebenfalls schwer nachzuweisen sei, rät Scheiding: „Am besten sofort auflegen!“

Ein ausführliches Experten-Interview zu diesem Thema finden Sie im folgenden Audiobeitrag „Telefonabzocke“:

 Ansprechpartner

Alexander Tauscher
Pressesprecher

Telefon 089 5119-120
Fax 089 5119-129
alexander.tauscher--at--hwk-muenchen.de

Jens Christopher Ulrich
Stabsstellenleiter, Pressesprecher

Telefon 089 5119-122
Fax 089 5119-129
jens-christopher.ulrich--at--hwk-muenchen.de