Feinwerkmechanikerin Metallwerkstatt
Bildungszentrum Weilheim

Feinwerkmechaniker

Beim Feinwerkmechaniker ist im Werkzeug- und Maschinenbau höchste Präzision auf den Mikrometer genau gefragt.

Vom Feinsten

Nichts für grobe Hände - hier kommt es auf Genauigkeit an. Feine Bauteile aller Art werden gefertigt und zusammen mit elektronischer Mess- und Regeltechnik zu funktionsfähigen Einheiten montiert. So entstehen pfiffige Maschinen und Geräte für Fertigung und Messung. Präzise Stanzwerkzeuge und Stahlformen sind ein weiteres Feld.

Mit Kopf und Hand

Keine Frage - dafür brauchst du Geduld, eine ruhige Hand und solides Wissen in Mathe und Physik. Und auf IT-Erfahrung kommt es auch an, denn neben der klassischen Metallbearbeitung durch Drehen, Fräsen, Bohren, Schleifen und Stanzen wird an computergesteuerten Werkzeugmaschinen gearbeitet. Bei jedem Bauteil genau zu messen ist das A und O in der Feinwerkmechanik.

Bedienung kinderleicht gemacht

Die so gefertigten Maschinen und Werkzeuge müssen eingerichtet und gewartet werden. Dafür musst du gut mit den Kunden umgehen können, denn die brauchen Anleitung und Beratung. Das "feine Werk" gibt's in Werkstätten oder bei Kunden des Werkzeug-, Maschinen- und Formenbaus sowie in feinmechanischen oder feinoptischen Werkstätten.



ÜLU-Kurse

Kursbezeichnung   

Inhalte

G-FEIN2/12
Maschinelles Spanen auf Werkzeugmaschinen

2 Wochen, 1. Lehrjahr

  • Maschinelles Bearbeiten auf Werkzeugmaschinen
  • Maschinenwerte von ortsfesten Maschinen bestimmen und einstellen, Kühl- und Schmiermittel zuordnen und anwenden
  • Werkstücke unter Berücksichtigung der Form und der Werkstoffeigenschaften ausrichten und spannen
  • Werkzeuge unter Beachtung der Bearbeitungsverfahren und der zu bearbeitenden Werkstoffe auswählen, ausrichten, einstellen und spannen
  • Werkstücke bis zur Maßgenauigkeit IT11 mit unterschiedlichen Drehmeißeln und Fräsern durch drehen und Stirn-Umfangs-Planfräsen bearbeiten

G-MET/12
Arbeitssicherheit, Umweltschutz und Grundlagen der Metallbearbeitung

1 Woche, 1. Lehrjahr

  • Prüfen und Messen
  • Manuelles Spanen und Umformen
  • Maschinelles Bearbeiten
     

STEU1/04
Steuerungstechnik I

1 Woche, ab 2. Lehrjahr

  • Elektrische, pneumatische und hydraulische Schaltungen aufbauen, verbinden und mit Energie versorgen sowie prüfen und einstellen
  • Druck in pneumatischen und hydraulischen Systemen messen und einstellen

STEU2/04
Steuerungstechnik II

1 Woche, ab 2. Lehrjahr

  • Aufbauen und Prüfen von hydraulischen, pneumatischen und elektropneumatischen Steuerungen
  • Aufgabenstellungen, insbesondere Bewegungsabläufe und Wechselwirkungen an Schnittstellen des zu bearbeitenden Systems, analysieren
  • Funktionen prüfen und einstellen
  • Fehler unter Beachtung der Schnittstellen eingrenzen
  • Störungen und Fehler an Systemen eingrenzen, ihre Ursachen aufzeigen, Möglichkeiten zu ihrer Behebung angeben sowie die Instandsetzung einleiten und durchführen
  • Systeme durch Nacharbeit sowie Austausch von Bauteilen und Baugruppen instand setzen und ihre Funktion prüfen

CNC1/04
Programmieren und Spanen auf numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen

2 Wochen, ab 2. Lehrjahr

Programmieren von numerisch gesteuerten Maschinen

  • Datenein- und Datenausgabegeräte sowie Datenträger handhaben
  • Rechnerunterstützte Techniken zur Programmierung anwenden

Maschinelles Bearbeiten auf Werkzeugmaschinen

  • Maschinenwerte eingeben
  • Spannmittel anwenden
  • Werkzeuge einrichten
  • Bohrungen bis zu einer Oberflächenbeschaffenheit von Rz 16μm und Maßgenauigkeit von IT 7 herstellen
  • Werkstücke bis zu einer Oberflächenbeschaffenheit von Rz 16μm und Maßgenauigkeit von IT 7 durch Drehen und Fräsen auf numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen bearbeiten
  • Teilungen an Werkstücken herstellen

CNC2/04
Bearbeiten auf unterschiedlichen Werkzeugmaschinen

1 Woche, ab 2. Lehrjahr

  • Programmieren von numerisch gesteuerten Maschinen
  • Programme erstellen, eingeben, testen, ändern und optimieren
  • Steuerungen in unterschiedlichen Anwendungsformen beurteilen
  • Programmabläufe überwachen, Fehler feststellen und beheben
  • Werkstücke aus Eisen, Nichteisenmetallen und Kunststoffen bis zu einer Oberflächenbeschaffenheit von Rz 16μm und Maßgenauigkeit von IT 7 durch Drehen und Fräsen insbesondere auf numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen bearbeiten

Kursplanung vor Ort

 Bildungszentrum Weilheim



Ansprechpartner

Ingolstadt

Werner Albrecht
Ausbildungsmeister Metalltechnik

Telefon 0841 9652-149
Fax 0841 9652-121
werner.albrecht--at--hwk-muenchen.de

Mühldorf

Armin Riedel
Stv. Bildungszentrumsleiter

Telefon 08631 3873-16
Fax 08631 3873-50
armin.riedel--at--hwk-muenchen.de



Traunstein

Wilhelm Osterhammer
Ausbildungsmeister Metalltechnik

Telefon 0861 98977-0
wilhelm.osterhammer--at--hwk-muenchen.de

Weilheim

Klaus Bader
Ausbildungsmeister Schweißtechnik

Telefon 0881 9333-20
klaus.bader--at--hwk-muenchen.de

Karl Reicheneder
Ausbildungsmeister Metalltechnik

Telefon 0881 9333-25
karl.reicheneder--at--hwk-muenchen.de